Regionalfussball
Strahlender Berner, weinender Funktionär: Das war die Aargauer Fussball-Nacht

Am Samstagabend fand die 9. AFV-Gala im Trafo Baden statt. Dabei wurden vor 400 Gästen der Topskorer der Saison 2020/21, der vorbildlichste Verein, der Schiedsrichter sowie der Funktionär des Jahres gekürt.

Nik Dömer
Drucken
Teilen
Ausgezeichnete Spieler und Funktionäre lassen sich feiern.

Ausgezeichnete Spieler und Funktionäre lassen sich feiern.

Gerry Frei / Aargauer Zeitung

Es war für den Regionalfussball ein langersehnter Anlass: Nach einer zweijährigen Pause konnte der Aargauer Fussballverband wieder eine Gala für seine Mitglieder veranstalten. Rund 400 Gäste waren dabei im Badener Trafo eingeladen.

Dass dabei Roman Berner und Yannic Frei eine Auszeichnung als beste Torschützen der vergangenen (verkürzten) Saison entgegennehmen durften, war im Voraus schon bekannt.

Roman Berner wird von FCA-Spieler Kevin Spadanuda als bester Topskorer der vergangenen Saison ausgezeichnet.

Roman Berner wird von FCA-Spieler Kevin Spadanuda als bester Topskorer der vergangenen Saison ausgezeichnet.

Gerry Frei / Aargauer Zeitung

Für Berner war es dennoch ein emotionaler Moment. Der 35-jährige Stürmer vom FC Schönenwerd-Niedergösgen erlitt im Cupspiel gegen den FC Basel einen Rippenbruch und verpasste somit die gesamte Hinrunde.

Er nutzte die Auszeichnung, um sich bei seinen Trainern zu bedanken, die ihn in der Vergangenheit prägten. Auf die Frage, wie er den Titel feiern werde, antwortete der FCSN-Spieler freudig: «Mit der gesamten Halle».

Tränen beim Funktionär

Auch bei der Wahl «Funktionär des Jahres» wurden einige Emotionen freigelöst. Edgar Gut vom SV Würenlos setzte sich gegen Robert Rütimann vom FC Küttigen sowie Roger Furer vom FC Bremgarten durch.

Edgar Gut vom SV Würenlos war bei der Auszeichnung zu Tränen gerührt.

Edgar Gut vom SV Würenlos war bei der Auszeichnung zu Tränen gerührt.

Gerry Frei / Aargauer Zeitung

Gut, der bereits seit 33 Jahren beim SV Würenlos aktiv ist und als aktueller Präsident fungiert, war bei seiner Auszeichnung zu Tränen gerührt. In den letzten zehn Jahren engagierte sich Gut mit viel Leidenschaft darum, dass der Verein seine Infrastruktur verbessern konnte. Inzwischen hat der SVW einen neuen Sportplatz und ein neues Vereinsheim, «Es war eine harte Zeit, aber es hat sich gelohnt», betonte Gut erleichtert bei der Ehrung.

Neues Wahlverfahren beim «Vorbildlichsten Verein»

Besonders war die Auszeichnung beim «Vorbildlichsten Verein». Zum ersten Mal passte der AFV den Modus an. Jeder Vereinspräsident im Aargauer Fussballverband konnte dabei eine «Top 3»-Nomination erstellen. Der Verband teilte ihnen dabei mit, auf welche Kriterien (Fairplay, Organisation, Engagement, aktives Vereinsleben und Juniorenförderung) besonders geachtet werden soll.

Tobias Furrer, Präsident vom FC Sarmenstorf, nimmt den Preis entgegen.

Tobias Furrer, Präsident vom FC Sarmenstorf, nimmt den Preis entgegen.

Gerry Frei / Aargauer Zeitung

Ausgezeichnet wurden dabei zehn Klubs. Die grossen Gewinne durfte der FC Frick (3. Platz / CHF 3000.-), der FC Fislisbach (Platz 2/ CHF 4000.-) sowie der FC Sarmenstorf (1. Platz CHF 7500.-) abstauben.

Schiedsrichter des Jahres

Jubeln konnte auch Beat Blattner. Nach 33 Jahren Schiedsrichterei wurde er von Daniel Wermelinger, Leiter der Schiedsrichterkommission SFV, zum «Schiedsrichter des Jahres» gekürt. Wie bereits beim «Funktionär des Jahres» wurde diese Auszeichnung per Online-Voting vergeben.

Schiri-Boss Dani Wermelinger überreicht Beat Blattner die Auszeichnung.

Schiri-Boss Dani Wermelinger überreicht Beat Blattner die Auszeichnung.

Gerry Frei / Aargauer Zeitung

Für Blattner kam die Wahl etwas überraschend. In den letzten 13 Jahren war der Küttiger nur noch als Schiedsrichter-Coach sowie als Instruktor aktiv: «Als ehemaliger Stadtrat habe ich schon vieles erlebt, aber dass ich nun auch für mein leidenschaftliches Hobby geehrt werde, ist nach so vielen Jahren schon ein ganz spezielles Gefühl», betonte er nach seiner Auszeichnung.

Die halbe Beachsoccer-Nati war anwesend

Der grosse Triumph der Beachsoccer-Nati an der WM in Russland (Platz 3) war ebenfalls ein grosses Thema in Baden. Angeführt von Kapitän Noel Ott wurden zehn Aargauer Nati-Spieler auf der Bühne im Trafo geehrt.

Zehn Spieler der Beachsoccer-Nati wurden im Trafo bejubelt.

Zehn Spieler der Beachsoccer-Nati wurden im Trafo bejubelt.

Gerry Frei / Aargauer Zeitung

Dabei wurde natürlich auch die Werbetrommel gerührt. Ott, der an der WM mit seinen Leistungen überragte, ist nämlich bei den kommenden «Sports Awards 2021» als MVP nominiert. Für Ott eine ganz grosse Ehre: «Als Beachsoccer-Spieler ist das unfassbar, dass ich dort neben Sportlern wie Yann Sommer gelistet bin.»

Ob Ott demnächst auch eine Auszeichnung auf der Nationalen Bühne entgegennehmen darf, wird sich am 12. Dezember zeigen. Dann werden die erfolgreichsten Athletinnen und Athleten des Jahres in Zürich geehrt.

Aktuelle Nachrichten