Red Boots Aarau
Sieg im Topspiel: Red Boots schliessen zur Spitze auf

Den FC Aarau Frauen gelingt ein kapitaler Erfolg: Sie gewinnen das Duell gegen das Frauenteam Thun Berner-Oberland mit 1:0 und stehen nun punktgleich mit dem Tabellenzweiten da.

Flurina Vonmoos und Moriel Pfister
Merken
Drucken
Teilen
Den Red Boots Aarau gelingt ein wichtiger Heimsieg.

Den Red Boots Aarau gelingt ein wichtiger Heimsieg.

zvg

Im letzten Spiel der ersten englischen Woche trafen die Red Boots Aarau auf die Frauen aus dem Berner-Oberland. Dieses Spiel wurde auf dem Youtube-Kanal „Abseits“ übertragen, was sicher einige virtuelle Zuschauer anlocken konnte.

Um an das punktgleiche Spitzenduo Thun und Yverdon heranzukommen, mussten die FC Aarau Frauen unbedingt diese drei Punkte holen. Das Ziel war klar vor Augen, die Motivation und der Wille gross. Auch in der Garderobe war Spannung, Freude und natürlich auch ein bisschen Nervosität zu spüren.

Die Red Boots starteten engagiert in das Spiel. Sie liessen den Ball laufen und versuchten ihr Kurzpasspiel durchzuziehen. Der Gegner stand erstaunlich tief, jedenfalls tiefer als erwartet, und liessen die Aarauerinnen hinten spielen.

Diese Zurückhaltung auf Seiten Thuns war ein wenig überraschend, da sie eher mit hochstehendem Pressing in Erinnerung waren. Die Thunerinnen standen gut und machten die Mitte zu, sodass die Aarauerinnen mehr über Aussen agieren musste. So sah man einige Läufe der Linie entlang, die jedoch selten wirklich gefährlich vor dem Tor endeten.

Die 15’ Spielminute lief und wieder einmal wurde über die Seite gespielt. Sina Reinschmidt chippte den Ball von der rechten Seite in den Strafraum hinein, wo Lara Süess mit dem Kopf zum 1:0 einnickte. Die Freude war riesig, denn somit war der erste wichtige Schritt für die drei Punkte gemacht.

Rafaela Borggräfe glänzte mit Paraden

Das Spiel war bis zur Pause ziemlich ausgeglichen, die Red Boots versuchten ihre Führung auszubauen und Thun suchte den Ausgleichstreffer. Es gelang jedoch auf beiden Seiten nicht wirklich, gute Torchancen zu kreieren. Die beiden Mannschaften spielten sich bis zum Sechzehner gut durch, allerdings fehlten die letzten entscheidenden Pässe vor dem Tor. Somit gingen die Aarauerinnen mit der 1:0 Führung in die Pause.

Borggräfe konnte sich während der Partie mit starken Aktionen auszeichnen.

Borggräfe konnte sich während der Partie mit starken Aktionen auszeichnen.

zvg

Mit viel Selbstvertrauen starteten die Red Boots in die zweite Halbzeit. Beide Mannschaften wollten den nächsten Treffer erzielen. Es kam zu härteren Zweikämpfen und auf beiden Seiten wurde versucht, den Ball schneller laufen zu lassen. Grosse Torchancen kamen weiterhin sehr wenige zustande.

Gegen Ende des Spiels warf Thun alles nach vorne. Ihnen lief die Zeit davon. Sie stellten ihr System um und die Aarauerinnen kamen dadurch immer mehr in Bedrängnis. Das Spiel fand nun zunehmend in der Aarauer Platzhälfte statt. Auch der Goalie der Red Boots Aarau, Rafaela Borggräfe, hatte deutlich mehr zu tun und glänzte mit grossartigen Paraden.

Durch den Willen jeder einzelnen Spielerin der Red Boots behielten sie die Nerven und konnten schlussendlich die drei Punkte sichern. Somit haben die Red Boots Aarau zu den Spitzenduos aufgeschlossen.

Viel Erholung bleibt den Aarauerinnen nicht. Es gibt immer noch Einiges, was man im Training verbessern kann. Es wird weiter hart gearbeitet, um die Spielqualität stetig erhöhen zu können. Denn der nächste wichtige Schritt warten schon in der kommenden Woche. Dann geht es weiter mit dem Spiel auswärts gegen Walperswil.

Das Telegramm

FC Aarau Frauen – Frauenteam Thun Berner-Oberland 1:0 (1:0)

Sportanlage Schachen, Aarau
Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Tore: 14. Süess                                     0:1
Für die FC Aarau Frauen im Einsatz:
Borggräfe, Vonmoos, Süess (90. Do Sul Almeida), Cortello, Storr, F.Reinschmidt,
S.Reinschmidt, Raqipi (79. Steck), Geiser, Pfannschmidt, Stierli
Ersatz (ohne Einsatz): Estermann, Kull, Wenger, Hediger, Pfister
Abwesend: Mauch (Aufgebot anderes Team), Schär (Aufgebot anderes Team), Berli (verletzt), Näf (verletzt), Voit (Aufgebot anderes Team)