Das Spiel vor nur 4500 Zuschauern im Stade de Tourbillon steht auf der Kippe. Nach gut einer Stunde drängt Sion auf das 1:1. Der FC Aarau verteidigt die knappe Führung mit Disziplin und Konzentration. Und lauert auf Konter. Von einer Sekunde auf die andere lässt Sandro Burki seine Klasse aufblitzen. Der Captain des Super-League-Aufsteigers lanciert Joker Linus Hallenius mit einem Traumpass. Der Schwede läuft auf und davon und erzielt den zweiten FCA-Treffer.

Nach 68 Minuten ist der Mist geführt. Den Wallisern gelingt dank Ovidiu Herea Sekunden vor dem Abpfiff zwar noch der Anschlusstreffer, aber das ist nur Resultatkosmetik. Die Treffer von Stephan Andrist vor und Hallenius nach der Pause bescheren dem FC Aarau den dritten Auswärtssieg in der Rückrunde. Nach GC (2:1) und Lausanne (1:0) bekommt nun also auch Sion die Muskeln des Aufsteigers zu spüren.

Logisch, dass René Weiler höchst zufrieden war. Der Trainer des FC Aarau lächelte nach getaner Arbeit und sagte: «Beim 1:4 gegen Thun haben wir viel Pech gehabt. Gegen Sion war in der Startphase das Glück auf unserer Seite. Dennoch ist der Erfolg verdient, denn wir haben gut verteidigt, sind solidarisch aufgetreten, haben teilweise gut gekontert und zwei Tore erzielt.» Sions Trainer Raimondo Ponte war sichtlich enttäuscht und sprach Klartext: «Wir waren nicht gut. Mit einer solchen Vorstellung kann man ganz einfach nicht gewinnen.»

Wo Ponte recht hat, da hat er zweifellos recht. Der FC Aarau war beim 2:1-Sieg die bessere, vor allem aber die abgeklärtere und cleverere Mannschaft. Bis zur ersten Chance von Weilers Team dauerte es allerdings 20 Minuten: Daniel Gygax verpasste den Führungstreffer nach herrlicher Vorarbeit von Stephan Andrist auf geradezu fahrlässige Art und Weise.

Der 32-Jährige stand mutterseelenallein vor Andris Vanins, drosch den Ball jedoch aus acht Metern in den Nachthimmel. Sion hatte seine besten Momente in den Startminuten: Dimitris Christofi scheiterte nach nur 100 Sekunden am reflexstarken Lars Unnerstall und Arnaud Bühler verfehlte das Ziel kurz darauf in bester Abschlussposition. Bühler und Jagne Pa Modou vergaben nach Aaraus Tor weitere hochkarätige Möglichkeiten. Das 1:0 für den Super-League-Aufsteiger zur Pause war zwar nicht unverdient, entsprach aber nicht dem Spielverlauf.

In der zweiten Hälfte drückte Sion aufs Tempo, agierte in seinen Angriffsbemühungen jedoch zu kompliziert und kam zu keinen klaren Chancen. Im Gegenteil. Gygax hätte für einen noch höheren FCA-Erfolg sorgen können. Nach dem kleinen Triumph im Wallis folgt am Sonntag die Auswärtspartie beim FC Basel. Warum soll der FC Aarau in der Fremde nach GC, Lausanne und Sion nicht auch den Meister ins Wanken bringen?

Sion - Aarau 1:2 (0:1)

Tourbillon. - 4500 Zuschauer. - SR Pache. - Tor: 32. Andrist (Flanke Lüscher) 0:1. 68. Hallenius (Burki) 0:2. 92. Herea 1:2.

Sion: Vanins; Vanczak, Ferati (77. Assifuah), Cichero (46. Léo); Rüfli, Basha (65. Herea), Perrier, Bühler; Christofi, Pa Modou; Vidosic.

Aarau: Unnerstall; Nganga, Bulvitis, Jäckle, Jaggy; Burki, Ionita; Andrist (70. Gonzalez), Lüscher (62. Hallenius), Radice; Gygax (80. Martignoni).

Bemerkungen: Sion ohne Lacroix, Cissé und Kouassi (alle verletzt). Aarau ohne Garat (gesperrt) und Mall (rekonvaleszent). Verwarnungen: 7. Gygax (Unsportlichkeit). 52. Bühler (Foul). 53. Basha (Foul). 55. Andrist (Foul).

Rangliste: 1. Basel 24/45. 2. Grasshoppers 24/40. 3. Young Boys 24/40. 4. Zürich 24/40. 5. Luzern 24/36. 6. Thun 24/34. 7. St. Gallen 24/32. 8. Aarau 24/28. 9. Sion 24/23. 10. Lausanne-Sport 24/13.

Lesen Sie hier unseren Live-Ticker nach

Endstand: FC Sion - FC Aarau 1:2 (0:1)

Abpfiff: Der FC Aarau gewinnt gegen den FC Sion dank einem effizienten Auftritt und den Toren von Andrist (33.) und Hallenius (68.) mit 2:1.

93. Minute: TOR für Sion - 2:1! Herea staubt aus kurzer Distanz ab.

90. Minute: Es werden drei Minuten nachgespielt.

89. Minute: Die Gastgeber verzweifeln. Aarau kann alle Schüsse mit grossem Einsatz blocken. Nur noch wenige Minuten.

86. Minute: Drei Aarauer laufen auf Vanins zu. Anstatt auf Hallenius abzuspielen, versucht es Gonzalez selbst - übers Tor. Das wäre die endgültige Entscheidung gewesen.

85. Minute: Die Aarauer Defensive lässt zurzeit nichts mehr zu.

82. Minute: Eine Hereingabe von rechts findet Leo, der das Leder aber nur zentral auf Unnerstall ablenken kann.

81. Minute: Letzter Wechsel bei Aarau - Martignoni für Gygax.

78. Minute: Letzter Wechsel bei Sion - Assifuah für Ferati.

77. Minute: Es sind 4500 Zuschauer anwesend.

70. Minute: Zweiter Wechsel bei Aarau - Gonzalez für Andrist.

68. Minute: TOOOOOOOOR für Aarau - 2:0! Wahnsinn! Burki spielt einen Traumpass in die Tiefe auf Hallenius. Der eben erst eingewechselte Schwede umkurvt Vanins und trifft zum 2:0 in die leeren Maschen.

65. Minute: Zweiter Wechsel bei Sion - Herea für Basha.

65. Minute: Nach einem Sittener Abwehrschnitzer kann Gygax alleine auf Vanins zulaufen, legt sich das Leder aber um mehrere Meter zu weit vor.

62. Minute: Erster Wechsel bei Aarau - Hallenius für Lüscher.

59. Minute: Einen Eckball von Lüscher kann Gygax mit dem Kopf verlängert. Goalie Vanins greift sicher zu.

55. Minute: Verwarnung gegen Andrist (Foulspiel). Der nachfolgende Freistoss von Vidosic fliegt aber deutlich übers Tor.

54. Minute: Zentraler Freistoss von Lüscher, aber direkt auf Vanins.

53. Minute: Verwarnung gegen Basha (Foulspiel).

52. Minute: Verwarnung gegen Bühler (Foulspiel).

46. Minute: Erster Abschluss nach wenigen Sekunden - Gygax zwingt Goalie Vanins zu einer ersten Parade.

19.34 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Erster Wechsel bei Sion: Itaperuna für Cichero.

Halbzeit: Der FC Aarau führt zur Pause dank einer effizienten Leistung in Sion mit 1:0. Andrist nutzte die einzige Aarauer Möglichkeit eiskalt.

45. Minute: Es wird mindestens eine Minute nachgespielt.

43. Minute: Die Begegnung wird nun zunehmend hektisch, auch weil Schiedsrichter Pache (zu) viel laufen lässt.

36. Minute: Die Reaktion der Sittener folgt auf dem Fuss. Ein wuchtiger Schuss von Bühler zischt am entfernten Pfosten vorbei.

33. Minute: TOOOOOOOR für Aarau - 1:0! Aus dem Nichts kommt der FCA zur Führung. Eine Flanke von Lüscher wird von der heimischen Defensive zum selben Spieler zurückgespielt. Im zweiten Anlauf flankt Lüscher perfekt auf den Fuss von Andrist, der das Leder am zweiten Pfosten einnetzt.

30. Minute: Burki spielt Gygax in den freien Raum an, doch dessen Flanke segelt ins Aus.

29. Minute: Ein weiter Diagonalball findet Pa Modou, dessen Abschluss von linksaussen aber am entfernten Pfosten vorbeifliegt.

26. Minute: Bislang ist es wahrlich kein berauschendes Fussballspiel - auch bei den Hausherren häufen sich nun die Unzulänglichkeiten.

22. Minute: Cichero versucht es aus grosser Distanz, aber direkt in die Arme von Goalie Unnerstall.

20. Minute: Erster Aarauer Angriff über rechts - Andrist flankt scharf auf Gygax, der das Leder aber nicht kontrollieren kann.

11. Minute: Die Aarauer finden nur mühsam ins Spiel und können kaum einen Ball länger in den eigenen Reihen behalten. Mehrheitlich sind die Walliser im Ballbesitz, ohne dass sich weitere Chancen ergeben.

7. Minute: Verwarnung gegen Gygax (Unsportlichkeit).

3. Minute: Die Gastgeber machen in der Startphase ordentlich Druck - Vidosic flankt auf Bühler, dessen Direktabnahme übers Gehäuse fliegt.

2. Minute: Erster Abschluss von Christofi. Unnerstall klärt mit einer Fussabwehr.

18.31 Uhr: Anpfiff durch Schiedsrichter Sébastien Pache.

Aufstellung Aarau: Unnerstall; Nganga, Jäckle, Bulvitis, Jaggy; Burki, Ionita; Andrist, Lüscher, Radice; Gygax. - Auf der Ersatzbank: König; Foschini, Gonzalez, Hallenius, Martignoni, Schultz und Senger. - Nicht dabei: Garat (gesperrt), Mall und Teichmann (beide nicht im Aufgebot).

Aufstellung Sion: Vanins; Vanczak, Ferati, Cichero; Rüfli, Basha, Perrier, Bühler; Christofi, Pa Modou; Vidosic. - Auf der Ersatzbank: Deana; Assifuah, Fedele, Herea, Itaperuna, Ndoye und Yartey. - Nicht dabei: Cisseé, Kouassi und Lacroix (alle verletzt).

Der FC Aarau wird am heutigen Abend auf seinen Innenverteidiger Juan Pablo Garat verzichten müssen. Die Argentinier ist aufgrund einer gelb-roten Karte, welche er sich am letzten Sonntag gegen Thun eingehandelt hat, gesperrt. An seiner Stelle dürfte Olivier Jäckle im Abwehrzentrum auflaufen.

Die Walliser sind unter Neo-Trainer Raimondo Ponte im heimischen Stadion noch unbezwungen und setzten sich dabei gegen YB (3:0) und Luzern (3:2) durch. Auf der anderen Seite gewann der FCA zwei von drei Auswärtspartien in der zweiten Hälfte der Saison. Die Aarauer lagen bislang in jedem Rückrundenspiel in Führung, konnten aber schliesslich nur zwei Begegnungen mit einem Sieg beenden.

Der einzige Direktvergleich in der laufenden Spielzeit endete mit einem 1:0-Auswärtserfolg der Walliser, als Leo nach einer Viertelstunde per Kopfball erfolgreich war. Es war damals - am siebten Spieltag - zugleich der allererste Saisontreffer für Sion. Einmal mehr fällt der zwölffache Cupsieger mit unkonstanten Leistungen auf, so dass es heute Abend zu einem Duell zwischen dem Achten und dem Neunten der obersten Spielklasse kommt.

Es handelt sich hierbei um ein Nachtragsspiel aus der Vorrunde. Ursprünglich hätte diese Partie schon Ende November stattfinden sollen. Damals musste sie aber aufgrund Unbespielbarkeit des Terrains kurz vor dem geplanten Anpfiff abgesagt werden.

Herzlich Willkommen aus dem Stade de Tourbillon. In einer Stunde wird die Super-League-Begegnung zwischen dem FC Sion und dem FC Aarau angepfiffen.