Baden

Radquer wird trotz Corona durchgeführt: So geht der Klassiker dieses Jahr über die Bühne

Findet trotz Corona statt: Das Cross in Baden.

Findet trotz Corona statt: Das Cross in Baden.

Eine Durchführung der zehnten Austragung des Radquerklassikers «EKZ CrossTour Baden» stand lange auf der Kippe. Nun ist klar: Die Jubiläumsausgabe findet statt – neu am 12. und 13. September 2020 – also an zwei statt wie bisher gewohnt nur an einem Tag und mit speziellen Schutzmassnahmen.

Dass das Jubiläumsradquer auf der Baldegg oberhalb von Baden nicht in gewohnten Rahmen stattfinden wird, wurde in den letzten Wochen und Monaten immer klarer. Der Entscheid des Bundesrates, die Tausendermarke bei Veranstaltungen bis am 1. Oktober zu verlängern, erschwerte die Situation und somit die Entscheidung für oder gegen eine Durchführung des Rennens zusätzlich.

Verantwortung als Veranstalter übernehmen

«Wir haben im OK offen, ehrlich und intensiv über die Möglichkeiten einer Durchführung diskutiert. Dabei ging es darum zu klären, ob wir ein neues Konzept finden, welches den aktuellen Regeln von Bund und Kanton entspricht. Aber auch ein Konzept, hinter dem wir als Organisatoren stehen können und bei dem die Gesundheit der Teilnehmenden, sowie allen anderen Besucherinnen und Besuchern an erster Stelle steht», erläutert OK-Präsident Christian Rocha die schwierige Ausgangslage.

Eine Absage wäre die einfachste und fast logische Lösung gewesen. «Doch was passiert mit dem Sport, wenn alle Veranstaltungen abgesagt werden?», fragt Rocha rhetorisch. Der Sport und damit auch die Veranstaltungen spielten eine wichtige Rolle in der Gesellschaft und besonders bei Kindern und Jugendlichen. Dieser Rolle wolle der organisierende Verein Süpercycling Baden auch gerecht werden, so Christian Rocha weiter.

Samstag wird zum Nachwuchstag

Die Lösung wurde mit der Ausdehnung von einem auf zwei Tage gefunden. Neu finden die Kinderrennen des Raiffeisen Kids-Cross und die beiden Nachwuchskategorien U13/U15 und U17 am Samstagnachmittag statt. Am Sonntag folgen die Breitensport- und Lizenzkategorien. Damit wird garantiert, dass die maximale Anzahl Teilnehmer nie überschritten wird und der Besucherfluss ebenfalls auf zwei Tage verteilt wird.

Normalerweise finden bis zu 3000 Personen über einen ganzen Renntag verteilt den Weg auf die Baldegg. Mit einem neuen Tagesprogramm und weiteren Massnahmen soll garantiert werden, dass die Limiten nicht überschritten werden. Dadurch, dass das Renngelände sehr weitläufig ist, die gesamte Veranstaltung unter freiem Himmel stattfindet und somit immer und überall Abstand gehalten werden kann, wird auf eine Maskenpflicht verzichtet. (pd)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1