Am zweiten und dritten Tag gabs nach zwei Pistolen-Silbermedaillen für Dieter Grossen zwei Goldmedaillen für die Aargauer Gewehrschützen.Die Seetalerin Marlis von Allmen überraschte erneut im Liegendmatch der Frauen. Dazu gewann auch die für Kölliken schiessende Behindertensportlerin Nicole Häusler Gold. 

Einen erneut unerwarteten Titelgewinn bescherte die 48-jährige Gewehrschützin Marlis von Allmen aus Seon. Im Vorjahr wurde ihr 300-m-Liegendtitel bei den Frauen als einmalige Überraschung abgehandelt.

Doch die Seetalerin düpierte alle Kaderschützinnen ein zweites Mal und setzte sich nach den 60 Einzelschüssen erneut an die Spitze. Bei je 595 Punkten entschieden die Innenzehner mit 41:26 gegenüber der Zürcher Kaderschützin Silvia Guignard für von Allmen.

Weitere Aargauer Medaille

Aber auch die Aargauer Sturmgewehrschützen gehören zur nationalen Spitze. Dies bewies der Oberentfelder Routinier Stephan Morgenthaler im Zweistellungsmatch. Der 54-jährige Suhrentaler belegte nach ausgeglichener Leistung mit nur einem Zähler Rückstand auf die Spitze Rang 3.

Im 300-m-Dreistellungsmatch verfehlte der für Aarau schiessende Rafael Bereuter das Podest um einen Rang. Mit dem Sturmgewehr 57/03 kam der Gansinger Claude Chenaux im Liegendmatch als bester Aargauer auf Rang 9. Dem Brugger Franz-Josef Plaz fehlten mit dem Sturmgewehr 90 als Sechstrangrangiertem vier Punkte für Bronze.

Nicole Häuser mit Kleinkalibergewehr

Auf internationaler Ebene hat Behindertensportlerin Nicole Häuser mit dem Luftgewehr ihre Klasse bereits bewiesen. Nun war die Pfaffnauerin, die für die Sportschützen Kölliken schiesst, an den Schweizer Meisterschaften auch mit dem 50-m-Kleinkalibergewehr top.

Nach 60 Schüssen betrug ihr Vorsprung auf den Berner Hans-Peter Steffen 3,7 Punkte. Damit hat der AGSV bereits nach einem Drittel der nationalen Titelkämpfe zwei Schweizer Meister in seinen Reihen.