Breitensport
Powerman Zofingen: Am Family Contest schien am Schluss die Sonne

Drucken
Teilen
Family Contest am Powerman Zofingen
4 Bilder

Family Contest am Powerman Zofingen

zvg

Zu Beginn des ersten Powerman Zofingen-Tages regnete es noch heftig. Am Schluss zeigte sich aber die Sonne doch noch und passte sich den strahlenden Kindergesichtern an. Beim 3. Family Contest nahmen über 30 Familien teil. Bei den von der TCS Sektion Aargau unterstützten PowerKids (138) und bei den Kategorien Family (42), Youth & Beginners (4) gab es nochmals 184 Teilnehmer. Das entspricht, trotz der nicht idealen Wetterverhältnisse, in etwa dem Aufmarsch im letzten Jahr bei eitlem Sonnenschein.

Am ersten Wettkampftag des 29. Powerman Zofingen standen die Kinder und Familien ganz im Mittelpunkt des Geschehens. Beim 3. Family Contest standen verschiedene Posten auf dem Programm, vom Fussball-Torwandschiessen, Desserttörtlimachen über Schminken, Fotoshooting, Früchteshakemachen bis zum Bildermalen. Über 30 Familien machten bei diesem Plausch trotz teilweise heftigem Regen mit. «Sehr erfreulich war, dass diesmal auch ganz kleine Kinder mitmachten», so Gesa Gaiser, Chefin Dienste und Projektleiterin Family Contest. «Zum Glück verzog sich der Regen bald wieder.» Einmal mehr sehr eindrücklich war Posten der Muskelkranken, wo man erfahren konnte, wie es sich anfühlt, wenn man auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Das Glücksrad der Jumbo Markt AG, an dem man tolle Sofortpreise gewinnen konnte, war ebenso heiss begehrt. Am Sonntag um 14 Uhr erfolgt zudem in der Expo-Zone die Ziehung der tollen Family Contest-Preise.

PowerKids-Rennen zum Start

Bei den PowerKids-Rennen standen 138 Kinder im Alter zwischen 1 und 13 Jahren, aufgeteilt in fünf verschiedene Kategorien, im Einsatz. Zum zweiten Mal kam die Kategorie Family (ein Elternteil und mindestens ein Kind) hinzu, woran 42 Personen teilnahmen. «Obwohl das Wetter nicht ideal war, hatten wir alles in allem sogar noch etwas mehr Teilnehmer als im letzten Jahr», bilanzierten Fanny und Chiara Schaffner, die für die PowerKids-Rennen verantwortlich sind. «Die grosse Freude und der Enthusiasmus der Kinder sind für uns der Lohn für die geleistete Arbeit. Zudem dürfen wir den Eltern ein Kränzchen winden, feuerten sie doch ihre Sprösslinge artig hinter den Abschrankungen an.» Noch steigerungsfähig ist die zum 2. Mal umgesetzte Kategorie Youth und Beginners, wo nur gerade vier Leute mitmachten. «Schade, dass sich diese Kategorie noch nicht etabliert hat», meinte Stephan Aregger, der zuvor zehn Jahre lang die PowerKids-Rennen betreut hatte.

Nicola Spirig als Vorbild

Bei den Panters düste Aurélie Aegerter allen davon. «Mein Vorbild ist die Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig», meinte die 7-jährige Langenthalerin wenig erstaunlich. «Ich treibe viel Sport, vor allem Leichtathletik, aber auch Hiphop, wobei ich später aber Bäuerin werden möchte.» Als Vorbereitung auf ihre erste PowerKids-Teilnahme bestritt die junge Oberaargauerin ein paar andere Kids-Duathlons, -Triathlons und auch Läufe. Das gleiche Idol haben der vierjährige Yannis und seine sechsjährige Schwester Alisha Valsecchi aus Erlinsbach. Beide fahren sehr gerne Velo und haben ihr Idol beim Nicola Spirig Kids-Cup in Balsthal kennengelernt. «Uns gefällt die Arena sehr gut und dass alle einen tollen Preis bekommen», meinte die stolze Mutter Doris.

Schneller Eishockeyaner

Einen ebenso klaren Erfolg konnte in der Kategorie Tigers Pascal Schürmann aus Muhen feiern. «Ich nehme nun schon zum fünften Mal hier in Zofingen Teil, habe bei den Pfüderis angefangen und konnte jetzt meinen zweiten Sieg feiern», so der zielstrebige
9-Jährige, der sich sehr intensiv auf sein PowerKids-Rennen vorbereitet hatte. «Ich habe pro Woche sicherlich viermal je eine Stunde lang trainiert, dies meistens zusammen mit meinen Teamkollegen der Argovia-Stars.» Der junge Aargauer, der zur Zeit bei den Piccolos auf dem rechten Flügel stürmt, will später einmal Eishockeyaner werden, hat er doch den NHL-Crack Patrick Kane als Vorbild.

Thema Sicherheit

Sehr zufrieden zeigte sich bei ihrem dritten Auftritt als Sponsor der PowerKids Carla Marinello-Grana, die Geschäftsführerin der TCS Sektion Aargau: «Das Highlight des Tages sind jeweils die Kinder, wie sie Lebensfreude zeigen. Da ist noch kein Druck vorhanden zu gewinnen, in ihren Gesichtern ist dafür das Strahlen umso grösser.» Dem TCS sei es wichtig, den Kindern von klein auf dem Sicherheitsgedanken mit entsprechenden Materialien wie etwa Leuchtvesten zu vermitteln. «So machen wir auch regelmässig Helmanpassungen für Kinder wie etwa hier in der Expo-Zone beim Powerman Zofingen oder wir begleiten die Kinder an der Veloprüfung.»
Am Sonntag gilts ernst

Am Sonntagmorgen um 8 Uhr fällt der Startschuss zu den 2017 Zofingen ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships. Die Frauen sind zuerst dran, um 9 Uhr kommen die Männer zum Zuge. Auf dem WM-Programm stehen 10 Lauf-, 150 Rad- und nochmals 30 Laufkilometer. Um 9.35 Uhr starten die Teams. Um 9.45 Uhr (Frauen), und um 9.50 Uhr (Männer) erfolgt der Start zum Shortdistance-Duathlon über 10 Lauf-, 50 Rad- und 5 Laufkilometer. Ab 10.45 Uhr sind die Powerman CHARITY-Teilnehmer dran mit vielen Promis wie etwa Zofingens Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger, dem Aargauer Landammann und SP-Regierungsrat Urs Hofmann, dem Aarburger Kickbox-Crack, Regisseur und Schauspieler Kazim Carman, der Moderatorin, Videoproduzentin und Unternehmerin Sara Bachmann, dem weltbekannten Hochseil-Akrobaten Freddy Nock und vor allem den Powerman Zofingen-Botschaftern Natascha Badmann und Toni Hasler. Die sechsmalige Gewinnerin des Ironman Hawaii wird nebst einem Staffel-Einsatz über die Langdistanz auch selbst am 5-Kilometer-CHARITY-Lauf teilnehmen.

Aktuelle Nachrichten