Edison Serna

Powerman mit Rosenkranz: Der heimliche Star am Zofinger Duathlon

Kult-Priester startet am Powerman Zofingen

Kult-Priester startet am Powerman Zofingen

In Kolumbien ist er ein Star: Für den katholischen Priester Edison Serna kommt nach Gott gleich der Sport. Und so steht das Rennvelo während seiner Messen gleich vor dem Altar.

Die Sieger vom Powerman Zofingen heissen Emma Pooley (UK) und Gaël Le Bellec (FR). Der heimliche Star am Duathlon war aber der Kolumbianer Edison Alexander Serna.

Serna ist nämlich nicht nur begeisterter Ausdauersportler sondern auch katholischer Priester. In seiner südamerikanischen Heimat ist der Padre so bekannt wie ein bunter Hund. Die Messe liest er regelmässig im Renn-Outfit, sein Velo parkiert er gerne direkt beim Altar. Für das Schwimmtraining muss schon mal der Brunnen vor seiner Kirche herhalten.

Edison segnet auch immer wieder die Sportgeräte seiner Kollegen. Für ihn ist das ganz im Sinne der Kirche: «Der Papst ist ein grosser Sport-Fan und hat nichts dagegen», sagt der Duathlet im Interview mit Tele M1. Der Heilige Vater gehe ja selbst auch gerne an Fussball-Spiele.

Immer dabei im Rennen hat der Geistliche seinen Rosenkranz-Ring, seinen Rosario. So auch am Powerman in Zofingen. «Während des Rennens bete ich», sagt er. So habe er immer Kontakt zu Gott und genügend Energie, um es überhaupt ins Ziel zu schaffen.

Und diese Unterstützung braucht es am Powerman auch. Die Duathleten legen 40 Kilometer zu Fuss und 150 Kilometer mit dem Rennrad zurück. Edison Serna schaffte es als 63. über die Ziellinie – und reist nun weiter nach Rom zu einer Privataudienz beim Pabst. (cze)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1