27. Powerman Zofingen

Pooley und Le Bellec wieder top - keine Schweizer Podestplätze

Die Britin Emma Pooley verteidigt ihren Titel am Powerman Zofingen.

Die Britin Emma Pooley verteidigt ihren Titel am Powerman Zofingen.

Die beiden Vorjahressieger Emma Pooley aus Grossbritannien und der Franzose Gaël Le Bellec gewannen in Zofingen auch 2015 die WM im Duathlon. Die Schweizer enttäuschten und verpassten einen Podestplatz klar.

Für die Schweizer Duathleten lief nichts wie geplant. Bester wurde der Zürcher Marc Widmer auf Rang 8. Vor ihm lief zwar Mike Schifferle als Siebter ins Ziel, der Luzerner wurde jedoch disqualifiziert, weil er das Logo eines Sponsors auf seinen Knien gezeigt hatte.

Nicht viel besser sah es bei den Frauen aus. Kurz vor Rennstart musste sich Maya Jacober erkrankt abmelden. Nach einem viel versprechenden Start musste Martina Krähenbühl das Rennen nach acht Kilometern auf der zweiten Laufstrecke aufgeben. Die Bernerin war auf der zweiten Radrunde gestürzt und zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu.

Die beste Schweizerin Nina Brenn hatte ebenfalls Pech, erreichte aber Rang fünf. Ein Streckenposten wies die Bündnerin auf der Radstrecke falsch ein. so dass sie einen zeitintensiven Umweg fahren musste und rund zwölf Minuten verlor.

Die Favoriten setzten sich durch

Schon vor dem Startschuss waren die Titelverteidiger Emma Pooley und der Gaël Le Bellec als Favoriten gehandelt worden - und sie enttäuschten nicht. Die Britin - die seit 2005 in Hausen am Albis wohnhaft ist - fand das Rennen in diesem Jahr schwieriger: «Einen Titel zu verteidigen, ist schwierig, der Druck ist härter.»

Besonders auf den letzten 15 Laufkilometern habe sie sehr leiden müssen. Kurz nach Pooley stürmte auch Weltmeister Le Bellec ins Ziel. Der 27-jährige Franzose versicherte, er habe keine Taktik verfolgt. Doch er wisse, dass seine Konkurrenz läuferisch stark sei, und deshalb habe er von Beginn an Druck gemacht.

Zofingen. Powerman-WM (10 km Laufen, 150 km Rad, 30 km Laufen). Männer: 1. Gaël Le Bellec (Fr) 6:20:36. 2. Seppe Odeyn (Be) 6:24:59. 3. Sören Bystrup (Dä) 6:25:35. 4. Pieter Rijnders (Ho) 6:32:28. 5. Felix Köhler (De) 6:36:20. 6. Julian Lings (Gb) 6:40:10. Ferner: 8. Marc Widmer (Sz) 6:43:27. 11. Fabian Zehnder (Sz) 6:54:39. 15. Manuel Wyss (Sz) 6:57:18.

Frauen: 1. Emma Pooley (Gb) 7:01:49. 2. Julia Viellehner (De) 7:12:24. 3. Susanne Svendsen (Dä) 7:20:33. 4. Katrin Esefeld (De) 7:29:35. 5. Nina Brenn (Sz) 7:39:04. 6. Petra Eggenschwiler (Sz) 7:44:54.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1