Handball
Peter Treyer will Präsident des HSC Suhr Aarau werden

Der Anwalt und ehemalige Präsident des FC Aarau soll im HSC Suhr Aarau auf Christian Käser folgen, der im Frühjahr seinen Rücktritt bekannt gegeben hat. Die Wahl erfolgt an der Generalversammlung vom 22. August.

Merken
Drucken
Teilen
Peter Treyer ist «Handballer mit Leib und Seele».

Peter Treyer ist «Handballer mit Leib und Seele».

zVg

Peter Treyer ist in der nationalen und regionalen Sportszene bestens bekannt und kann einen eindrücklichen Leistungsausweis vorweisen. Seine sportliche Laufbahn begann er als Handballer beim HV Rotweiss Buchs.

Später durchlief der Aarauer Anwalt eine eindrückliche Karriere als Funktionär: Im Handball war er Vizepräsident und Vorstandsmitglied des Schweizerischen Verbands SHV, Präsident des damaligen Regionalverbands HRV Aare und Mitglied der regionalen Disziplinarkommission. Er ist Ehrenmitglied des SHV.

Über die Region hinaus bekannt wurde Treyer als Präsident des FC Aarau. In seine achtjährige Präsidialzeit fielen grosse Erfolge: Mit dem damaligen Trainer Ottmar Hitzfeld wurde der FC Aarau Cupsieger und zweiter in der Schweizer Meisterschaft.

«Seit meiner Jugend bin ich mit Leib und Seele Handballer. Die Anfrage des HSC Suhr habe ich mit Überzeugung und Freude angenommen. Denn dieser Traditionsverein mit der führenden Nachwuchsbewegung in der Schweiz hat das Potenzial, dem Aargau wieder Spitzenhandball zu bieten. Dafür stelle ich gerne meine Erfahrung und meine Kraft zur Verfügung», sagt Treyer.