Handball, NLB
Personalnot bei Siggenthal, aber Manuel Lässer gehts besser

Die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden empfängt am Samstag Horgen (Aue, 19 Uhr). Das Team von Trainer Szilagyi wird nur mit elf Spielern antreten können. Dafür gibt es vom schwer verunfallten Manuel Lässer positive Signale.

Drucken
Teilen
Aud dem Weg der Besserung: Manuel Lässer (Mitte).

Aud dem Weg der Besserung: Manuel Lässer (Mitte).

Foto Wagner

Wegen des nicht verschiebbaren Umbau und Reparaturarbeiten in der SPH Obersiggenthal musste das Spiel gegen Horgen vom Donnerstag auf den Samstag in die altehrwürdige Aue in Baden verschoben werden.

Dadurch sind aber leider nicht alle Staff- und Teammitglieder verfügbar, was der HSG Siggenthal/Vom Stein Baden gegen Horgen doch Sorgen bereitet, wird man doch mit nur 11 (!) Spielern antreten können.

Das Team von Pepe Szilagyi ist aber in einer physisch sehr guten Verfassung und sollte das reduzierte Kader locker wegstecken können. Schon mehr Sorgen machen das vollständige Fehlen gelernter Kreisläufer... man darf also gespannt sein auf die Aufstellung.

Die Horgener kämpfen seit Meisterschaftsbeginn gegen den Abstieg und sie verstanden es erst in den letzten Spielen, eine Dreipunktedifferenz gegen den Abstieg zu schaffen. Dabei hat sich die Zusammenarbeit mit SHL Partnerverein GC Amicitia Zürich positiv ausgewirkt. In der Winterpause wurden diverse Spieler zur Verstärkung in das Team der Seebuben eingebaut und dazu der Chilenische Internationale, Donoso Andalaft Victor Andres, verpflichtet.
Mit Fongue, Egger, Schwander und Kipili verfügen die Zürcher zudem über eine grosse Portion SHL-Erfahrung und diese wollen sie Nutzen, möglichst schnell das Abstiegsgespenst zu vertreiben. Mit zwei Punkten im Aargau könnte das Ziel erreicht werden.
Doch auch die Siggenthaler haben noch Ziele. In den verbleibenden drei Spielen gegen abstiegsgefährdete Mannschaft liegen noch viele Punkte drin. Es gilt vor allem für diese Spiele bereit zu sein, womit ein Vorstoss bis Rang drei möglich wäre.

Lässer auf Weg der Besserung

Der im Auswärtsspiel gegen Altdorf schwer am Kopf verunfallte Manuel Lässer ist auf gutem Weg der Besserung.

Er verfügt zwar immer noch über Kopfschmerzen und hat Mühe mit dem Gleichgewicht, am schlimmsten ist aber eigentlich die Langeweile. Zahlreicher Besuch und sein grosser Humor lassen Lässer aber die nötige Zuversicht und Geduld aufbringen, die geforderte Zeit durchzustehen, dass alles wieder gut wird.

Diese Woche wird Lässer in die Reha verlegt werden, wo weitere Tests und Therapien helfen sollen, dass er bald wieder der Alte sein wird. Da sich Lässer auch einer Operation am Kiefergelenk unterziehen musste, kann er nach wie vor keine feste Nahrung zu sich nehmen. Tapfer hat sich unser Patient die pürierte Mahlzeit vorgenommen und runtergeputzt, die mit seinem Einverständnis hier zum folgenden Zweck abgebildet wird

Aktuelle Nachrichten