Pferdesport
Paraequestrians erstmals dabei an Lenzburger Pferdesporttagen

250 Reiter haben sich an den Pferdesporttagen des Reitvereins Lenzburg den Prüfungen gestellt. Auch einige Mitglieder des organisierenden Vereins konnten ganz vorne mitreiten. Erstmals gab es in diesem Jahr eine Prüfung für behinderte Reiter.

Merken
Drucken
Teilen
Wetterglück in Lenzburg: Bei Sonnenschein zeigt eine Reiterin ihr Programm. Foto: ZVG

Wetterglück in Lenzburg: Bei Sonnenschein zeigt eine Reiterin ihr Programm. Foto: ZVG

Fast 250 Pferd-Reiter-Paare hatten sich für die Dressurprüfungen der Pferdesporttage angemeldet. Die Wanderer, Biker und Spaziergänger konnten auf der Schützenmatte Dressursport verfolgen und die Festwirtschaft in Anspruch nehmen.

Dieses Jahr war der Wettergott den Dressurreitern sehr wohl gesinnt. Das angekündigte Gewitter am Donnerstagabend streifte die Vereinsmitglieder nur ganz kurz am Rande.

Vereinsmitglieder vorne dabei

Auch einige Vereinsmitglieder sind vorne mitgeritten, so wurde Vereinspräsidentin Diane Günthart aus Niederwil in der Prüfung L14 Zweite.

Catherine Jacot aus Niederrohrdorf, die technische Delegierte, startete bei den jungen Pferden mit Silvermoon und erreichte ebenfalls den zweiten Rang. Corinne Sélébam, Dintikon, mit Lord Sinclair erritt in den M-Prüfungen einen 2. und einen 4.Rang.

Neue Prüfung für körperlich Behinderte

Eine neue Prüfung hatte das OK für den Samstagabend vorgesehen. Da es auch in der Schweiz einige Reiter mit körperlichen Behinderungen gibt, die sich im Dressursport bewegen, wurde eine Team-Prüfung für Paraequestrians mit Regelreitern angeboten.

Auf einem 20x40 m Dressurviereck stellt zuerst der körperbehinderte Reiter ein Dressurprogramm vor, anschliessend sein Partner als Regelreiter ein Programm aus seinem aktuellen Ausbildungsstand.

Lenzburg leistet Pionierarbeit

6 Paare hatten sich gemeldet. Lenzburg bot dieser speziellen Sportlergruppe als erster Platz in der Schweiz die Möglichkeit in einer offiziellen Prüfung anzutreten. Viel Lob und Dank durfte das OK von diesen Konkurrenten entgegen nehmen.

Ausnahmsweise wurde eine berittene Preisverteilung in der wundervollen Abendsonne vorgenommen und im ruhigen Schritt, drehten die Zweierteams auf dem Allwetterplatz ihre Ehrenrunde.

Reibungsloser Ablauf

Ein gut funktionierendes Helferteam sorgte für Speis- und Trank, für reibungslosen Ablauf der Starts in der Reithalle und dem Allwetterplatz und das Nennbüro bewältigte mit seiner EDV die Auswertungen, sodass kurz nach Schluss der letzten Prüfung die Preise verteilt werden konnten, damit sich die Konkurrenten mit ihren Vierbeinern und dem Transporter den Heimweg unter die Räder nehmen konnten.

Concours als nächster Programmpunkt

Der RVL freut sich schon, am nächsten Wochenende beim Concourssport vom 27.6. - 30.6.13 viele Zaungäste begrüssen zu dürfen. Für Informationen steht die Website rvl.ch zur Verfügung.