Kuhns Fussballwelt

Offener Brief mit Geständnis: Warum nach dem Barrage-Drama keine FCA-Noten publiziert wurden

Die Enttäuschung stand auch den FCA-Spielern ins Gesicht geschrieben.

Die Enttäuschung stand auch den FCA-Spielern ins Gesicht geschrieben.

Seit 35 Jahren schreibt Ruedi Kuhn über den FC Aarau. In der Kolumne «Kuhns Fussballwelt» erzählt er von unvergesslichen Begegnungen mit Menschen, die ihn geprägt haben.

Sehr geehrter Herr Zumsteg

Ihre Mails lassen mir keine Ruhe. Sie fragen mich, warum es nach dem Barrage-Rückspiel des FC Aarau gegen Xamax keine Spielanalyse und keine Benotung gab. Sie vermuten, dass die «Aargauer Zeitung» den Trainer und die Spieler nach der 0:4-Pleite, dem verlorenen Penaltyschiessen und dem in letzter Minute verpassten Aufstieg in die Super League nicht kritisieren wollte.

Sie liegen mit Ihrer Vermutung falsch. Die Wahrheit ist eine andere. Für mich ist die Antwort auf Ihre Frage ein hoffentlich letztes Kapitel eines bitteren Verarbeitungsprozesses. Eigentlich bin ich ein vorsichtiger Journalist, rechne also mit allem. Ich traue niemandem. Seit diesem 0:4 traue ich nicht einmal mehr mir selbst.

Der Reihe nach: Nach dem 4:0-Sieg in Neuenburg war für mich der Aufstieg des FC Aarau so klar wie das Amen in der Kirche. Logisch, dass die «Aargauer Zeitung» im Vorfeld der Berichterstattung für die Rückkehr in die Super League alles für eine umfassende Berichterstattung aufgegleist hat. Geplant waren eine Spielanalyse, Noten, Mannschafts-Poster, Gratulationsschreiben von Prominenten, Reportagen aus dem Stadion und von den Feierlichkeiten, viele Bilder und statistische Elemente.

Dann brachen alle Dämme. Das Unfassbare trat ein. Kein Aufstieg für den FC Aarau! Der Seitenumfang wurde gekürzt. Andere Themen rückten in den Vordergrund. Viel schlimmer noch: Nach dem Abpfiff stand ich da wie ein begossener Pudel. Ich war schockiert, konsterniert. Mental lief alles aus dem Ruder. Ich sass vor meinem Laptop, war aber nicht in der Lage, einen vernünftigen Satz zu schreiben.

So, Herr Zumsteg aus Möhlin: Ich hoffe, dass Sie etwas mehr Verständnis für die spezielle Berichterstattung nach dem verpassten Aufstieg des FCA aufbringen. Nun habe ich eine Bitte an Sie: Ich möchte diesen verflixten Sonntag, 2. Juni, aus meinem Gedächtnis streichen. Helfen Sie mir, indem Sie über diesen Tag des Horrors in Zukunft den Mantel des Schweigens hüllen. Einverstanden?

Mit freundlichen Grüssen!

Verwandtes Thema:

Autor

Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn

Meistgesehen

Artboard 1