Insgesamt wohnten der 118. Delegiertenversammlung des NWS-Verbandes in Jonen 123 Delegierte und Ehrenmitglieder bei. Laut Jahresbericht des Verbandspräsidenten Daniel Dreier hat sich die Neuorganisation des Vorstandes bewährt.

Stefan Strebel, Technischer Leiter, zum Kilchberger-Schwinget: «Mit grossen Zielen gingen wir an das Kilchberg-Schwinget und wurden für unsere Arbeit nicht belohnt». Hitliste der Kranzgewinner: Christoph Bieri: zehn Kränze, Mario Thürig: 8 Kränze, Remo Stalder und Henryc Thönnen je sechs Kränze.

Laut Mitgliederetat sank der Bestand der Aktiven im Vergleich zum Vorjahr leicht auf 294 (-2) Schwinger. Hingegen erhöhte sich der Jungschwingerbestand auf neu 309 (+37).

Astrid Vogt neue Medienverantwortliche

Für den zurückgetretenen Medienverantwortlichen  August Köpfli wählten die Stimmberechtigten Astrid Vogt (SK Zurzach).

Verbandskassier Beat Schumacher legte eine Abrechnung vor, die dank leicht höheren Einnahmen mit einem Gewinn von 4‘089.90 Franken abschloss. Das Budget 2015 sieht einen Verlust von rund 3‘000.—Franken vor.

Drei neue Ehrenmitglieder

Für ihre grossen Verdienste um das Schwingerwesen wurden August Köpfli und Armin Keller (beide SK Zurzach) sowie Matthias Huber (SK Aarau) ernannt.

Höhepunkt im Jahr 2015 sind: Verbandsfest vom 9. August in Jonen, NWSV-Jungschwingertag vom 4. Juli in Basel und Eidg. Nachwuchsschwingertag vom 30. August in Aarburg.

„Schwingerblöterli“

Edi Ritter, Präsident der Dopingkommission, orientierte noch kurz über die neuen Strafbestimmungen bei Dopingvergehen. Zum Schluss wünschte Edi Ritter allen Aktiven eine erfolgreiche Saison: „Bleibt gesund und „gfrässig“, aber esst nicht das Falsche“!