Fussball
Nur Unentschieden: Muri verpasst Sieg zum Auftakt

Die Freiämter starten mit einem 2:2 gegen GC U21 in die neue 1. Liga Saison. Eine spielerisch hochstehende erste Halbzeit wurde mit einer Baisse im zweiten Durchgang zur Steilvorlage der Nachwuchskicker aus Zürich.

David Ludin
Merken
Drucken
Teilen
Muris Michael Koch (in Weiss) hatte Pech mit seinem Schuss ans Lattenkreuz.

Muris Michael Koch (in Weiss) hatte Pech mit seinem Schuss ans Lattenkreuz.

Willi Steffen

Wie schnell es im Fussball gehen kann, demonstrierten die Nachwuchsfussballer von GC eindrucksvoll – trotz spielerisch klarer Unterlegenheit schafften es die Gäste, die Vorzeichen des Resultats innert 20 Minuten zu wenden. Al Obadi traft in der 66. Minute des Spiels wie aus dem Nichts zur Führung der Gäste – wer nicht genau hinsah, täuschte kurz darauf die Anzeigetafel. «Wir haben die Ordnung verloren», resümiert Trainer Beat Hubeli. Dass kurz zuvor der Schiedsrichter im Stile des zwölften Mannes am Ausgleich von GC mitbeteiligt war, hinterliess nicht nur bei Hubeli einen faden Beigeschmack – wie gelähmt agierten die Heimherren nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich vier Minuten nach der Pause. Marco Trachsel vollendete gegen den machtlosen Felder. Zwei Stürmer starteten aus einer klaren Offsideposition, da gibt es nichts zu rütteln. Dass Hubeli von zwei verschenkten Punkten spricht, verwundert nicht, angesichts der ersten Halbzeit: «Wir haben nicht über das gesamte Spiel Disziplin gezeigt». Dass Hubeli den Gegner im Vorfeld stärker einschätzte, verstärkt die Enttäuschung über die verpassten Punkte.

Neuzugang Sinanovic trifft

Das Spiel liess nach – Muri irrte umher und nichts erinnerte an das Murianer Team der ersten Halbzeit. Dass ausgerechnet ein Neuzugang beim ersten Spiel erfolgreich war, zeigt, wie gut die Mannschaft bereits harmoniert. Emir Sinanovic verwertete mit dem Kopf zum 2:2 Unentschieden. Zehn Minuten zuvor hätte Koch bereits die Murianer Führung markieren können – das Lattenkreuz war dagegen. «Wenn man die Tore nicht schiesst, ...». Die Murianer fingen sich mit dem Ausgleichstreffer – zeigten im Offensivbereich aber zu wenig Kaltschnäuzigkeit. Auch die Einwechslungen von Kaufmann und Tafa änderten wenig – es fehlte schlichtweg der Biss.

Dieses Jahr soll’s besser werden

Noch gegen Cham im Testspiel stimmte vieles nicht – Ferienabwesenheiten lassen sich nicht einfach so mit strategischen Experimenten vereinen. Was die Mannschaft unter Trainer Hubeli jedoch in der ersten Halbzeit gegen GC zeigte, stand in keiner Weise zum Vergleich mit der Vorbereitung oder gar der vergangenen Saison. Die Mannschaft geht füreinander, geht dahin «wo’s wehtut». Dies bereits im ersten Spiel – was ist beim FC Muri passiert? Dass es in der letzten Saison lange andauerte, bis sich die Mannschaft gefunden hat, wurde bereits an der Mannschaftspräsentation am vergangenen Donnerstag thematisiert. Die Vereinsleitung, konkret Sportchef Marcel Käppeli und Präsident Jörg Weiss, gaben bereits zu wissen, dass es diese Spielzeit besser werden sollte. «Dieses Jahr wollen wir mindestens einen Platz höher klassiert sein», schmunzelt Präsident Weiss bei seiner Ansprache. Konkret bedeutet dies wiederum die linke Tabellenhälfte im Teletext.

Muri - GC U21 2:2 (1:0)
Brühl. – 320 Zuschauer. – Tore: 45. Müller 1:0, 49. Trachsel 1:1, 66. Al Obadi 1:2, 74. Sinanovic 2:2.
Muri: Felder, Diethelm, Zeqiraj, Stadelmann; Trost, Hohl, Streuli, Müller, Sinanovic (85. Matoshi); Koch (70. Kaufmann), Studer (73. Tafa F.).
GC U21: Matic, Pfründer, Geri, Bunjaku, Loosli, Helbling (60. Samardzic), Kubli, Al Obadi, Schiavano (70. Fazliji), Trachsel (82. Vecchie), Turkes.
Bemerkungen: Muri ohne Ludäscher (Ferien), Thaqaj, Kohler und Tafa K. (alle nicht im Aufgebot).­– Verwarnungen: 59. Zeqiraj, 68. Sinanovic, 85. Vecchie. – Pfosten/- Lattenschüsse: 61. Koch.