Einzelkritik
Nur Torhüter überzeugte beim FC Wohlen – Dangubic und Abegglen müssen nach Pleite nachsitzen

Einzig Goalie Kiassumbua kann sich bei der 0:1-Niederlage des FC Wohlen gegen Winterthur auszeichnen. Wer ausser dem Sturm-Duo Abegglen/Dangubic ebenfalls enttäuschte, lesen Sie in der Einzelkritik.

Dean Fuss
Merken
Drucken
Teilen
Marco Dangubic enttäuschte gegen Winterthur auf ganzer Linie.

Marco Dangubic enttäuschte gegen Winterthur auf ganzer Linie.

Alexander Wagner
Joel Kiassumbua: Note 5,5 Der Wohler Keeper war der beste seiner Mannschaft. Er überzeugte mit mehreren starken Paraden und hielt seine Mannschaft so im Spiel. Beim Gegentor war er chancenlos.
14 Bilder
Yannick Schmid: Note 3 Der 21-Jährige bekundete auf der rechten Abwehrseite enorme Mühe mit seinem direkten Gegenspieler, dem ehemaligen Aarauer Luca Radice. Fast alle Winterthurer Angriff liefen über Schmids Seite.
Sead Hajrovic: Note 3,5 Mit seinem zu langen Pass auf Muslin leitete er den Siegtreffer für die Winterthurer ein. Nach der Pause glich die Innenverteidigung einem Panikorchester, daneben gab es aber auch ganz solide Phasen.
Florian Stahel: Note 3,5 Der langjährige Super-League-Verteidiger ist nicht der ruhende Pol in der Wohler Innenverteidigung, der er aufgrund seines Standings eigentlich sein sollte. Steht mit seinem verunglückten Befreiungsversuch am Ursprung des einzigen Gegentreffers.
Janick Kamber: Note 4,5 Der 24-Jährige vermag als einziger Verteidiger zu überzeugen. Vor allem zu Beginn der Partie läuft fast jeder Wohler Vorstoss über seine Seite. Defensiv ohne Makel.
Davide Giampà: Note 3 Nach seinem Kreuzbandriss aus der vergangenen Saison sucht er weiterhin seine Form. Leistet sich zu viele Ballverluste und spielt zu viele hohe Bälle planlos nach vorne.
Marko Muslin: Note 4 Der 31-jährige Routinier kann den Ballverlust vor dem Gegentreffer nicht verhindern, trägt daran aber keine Schuld. Nach gutem Start baut er zusehends ab.
Sandro Foschini: Note 4,5 Als Flügel ist er quasi unsichtbar. Als er aber dann nach der Einwechslung Pacars auf die rechte Abwehrseite zurückbeordert wird, beginnt sein Spiel. Plötzlich hat er viele Ballkontakte und kurbelt das Spiel nach vorne an.
Alain Schultz: Note 5 Der 33-Jährige ist ein Aktivposten. Zu Beginn der Partie ist er der Dreh- und Angelpunkt des Wohler Offensivspiels. Alles läuft über ihn. Mit Fortdauer der Partie geht ihm aber zusehends die Puste aus.
Nico Abegglen: Note 3 Der Offensivmann ist auf dem linken Flügel eine Enttäuschung. Er lamentiert, bleibt nach harmlosen Rencontres liegen und spielt kaum brauchbare Bälle. Wenigstens legt er in der Schlussphase zu und kommt so noch zu ein, zwei Aktionen.
Marko Dangubic: Note 2,5 Die YB-Leihgabe ist ein Totalausfall. Ihm fehlt der als alleinige Sturmspitze nötige Antritt. Seine Technik ist unbestritten gut, aber ohne Engagement geht es beim FC Wohlen nicht. Er reicht in dieser Form schlicht und einfach nicht.
Janko Pacar: Note 4 Der 26-Jährige kommt in der 55. Minute für Schmid in die Partie. Viel gelingt ihm in den restlichen 35 Minuten nicht, aber immerhin ist er an der Schlussoffensive beteiligt.
Miguel Castroman: Note 4,5 Der schweizerisch-spanische Doppelbürger wird in der 63. Minute für Giampà eingewechselt. Mit diesem Wechsel nimmt die Wohler Schlussoffensive Formen an.
Augusto Lotti: ohne Note Er ersetzt Muslin in der 80. Minute. Zu kurzer Einsatz für eine Bewertung.

Joel Kiassumbua: Note 5,5 Der Wohler Keeper war der beste seiner Mannschaft. Er überzeugte mit mehreren starken Paraden und hielt seine Mannschaft so im Spiel. Beim Gegentor war er chancenlos.

Zur Verfügung gestellt