NLB-Handball
Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten: Endingen trifft auf Gossau

Nach der klaren Niederlage gegen den BSV Stans vom letzten Wochenende steht für Handball Endingen bereits das nächste Spiel gegen den TSV Fortitudo Gossau an.

Marc Schurgast
Drucken
Teilen
Können Rok Maric und seine Endinger gegen Gossau eine Reaktion zeigen?

Können Rok Maric und seine Endinger gegen Gossau eine Reaktion zeigen?

Pedro Gisin

Nach dem glücklichen Sieg gegen Yellow Pfadi Espoirs folgte die Auswärtsniederlage gegen einen stark aufspielenden BSV Stans. Dass diese beiden Begegnungen für das Selbstvertrauen im Team nicht gerade förderlich waren, versteht sich von allein. Nun geht es aber darum, nach vorne zu schauen und die Heimstärke am Samstag auszuspielen. Dass Handball Endingen im GoEasy eine Macht ist, hat das Team bereits mehrfach bewiesen. Dazu kommt die lautstarke Unterstützung durch die treuen Fans, die auch in schwierigen Zeiten bedingungslos hinter der Mannschaft stehen. Gerade jetzt, wo die Verletztenliste gross ist, braucht es den 8. Mann, damit der Funke überspringt und jeder an seine Leistungsgrenze gehen kann.

Mehr Siegeswille als der Gegner nötig

Der TSV Fortitudo Gossau hat eine lange Tradition in der Nationalliga und ist ein klarer Kandidat für die vorderen Tabellenplätze, wenn es um den Aufstieg in die QHL geht. In der Tabelle haben sich die Gossauer mit einem Punkt mehr als die Handballer aus Endingen auf den 2. Platz gesetzt. Die Saison ist zwar noch jung, aber es geht jetzt darum, auch gegen die ambitionierten Vereine Punkte zu ergattern. Gossau konnte seine letzten vier Partien erfolgreich gestalten und steht nicht unverdient weit vorne in der Tabelle. Aber Zoltan Majeri und seine Jungs tun gut daran, auf sich zu schauen und dem Spiel von Anfang an den Stempel aufzudrücken. Im Rückraum werden die Endinger zu einigen Umstellungen gezwungen sein und die Spieler sind sich bewusst, dass sie auch einmal auf einer für sie ungewohnten Position eingesetzt werden. Am Schluss geht es aber darum, den Kampf anzunehmen, Misslichkeiten auszublenden und ein Quäntchen mehr Siegeswille auf den Platz zu bringen als der Gegner.

Die Zuschauer in der Halle, wie auch an den Bildschirmen zu Hause, dürfen sich auf eine spannende und umkämpfte Partie freuen. Gespielt wird am Samstag, 30. Oktober, um 18 Uhr im GoEasy in Station Siggenthal.

Aktuelle Nachrichten