NLA-Handball
Blaue Karte vom RTV-Spiel bleibt folgenlos: Keine Sperre für TVE-Captain Christian Riechsteiner

Der Captain des TV Endingen hatte nach einem Stossen kurz vor Ende der Partie gegen den RTV Basel die blaue Karte kassiert. Nun hat die Disziplinarkommission aber entschieden, dass diese ohne weitere Folgen für den 30-Jährigen bleibt.

Dean Fuss
Merken
Drucken
Teilen
TVE-Captain Christian Riechsteiner wird von der Diszipliniarkommission nicht bestraft.

TVE-Captain Christian Riechsteiner wird von der Diszipliniarkommission nicht bestraft.

Bild: Alexander Wagner

Christian Riechsteiner kassiert keine Sperre. Diese Nachricht erreichte den TV Endingen am Mittwochnachmittag. Die Disziplinarkommission hat entschieden, dass das Stossen des 30-jährigen Captains der Surbtaler vom Freitag keine Konsequenzen hat.

Riechsteiner hatte bei der 21:25-Niederlage gegen den RTV Basel am vergangenen Freitag, 5. Februar, von den Schiedsrichtern 76 Sekunden vor der Schlusssirene zuerst die rote und dann gleich auch noch die blaue Karte gezeigt bekommen.

Nach einem Zweikampf Christian Riechsteiners gegen RTV-Topskorer Alexander Spende am eigenen Kreis war Zweiterer laut schreiend zu Boden gegangen und hatte sich den Nacken gehalten. Die Aktion Riechsteiners stellte sich dann allerdings im Videostudium als harmlos heraus. Das Stossen gegen den Gegenspieler war eines, wie es in einem normalen Zweikampf am Kreis durchaus vorkommt.

Dementsprechend hätte es erstaunt, wenn Riechsteiner für diese Aktion nachträglich mit Spielsperren bestraft worden wäre. Damit steht der Captain seiner Mannschaft am kommenden Samstag, 13. Februar, beim Auswärtsspiel gegen die Kadetten Schaffhausen zur Verfügung.