Bereits am 15. September findet in der obersten Frauenliga die erste Meisterschaftsrunde statt. Viel früher als üblich, denn im Februar wird die Meisterschaft wegen den Olympischen Spielen in Sotschi praktisch einen Monat lang pausieren, bevor dann im März das Saisonfinale mit den Playoffs/Playouts und der Ligaqualifikation auf dem Programm steht.

Klopfenstein mit schwierigem Beginn

Keine leichte Ausgangslage für den neuen Trainer Patrick Klopfenstein. Der ehemalige Zuger Meistertrainer (2004/2005) steht vor einem «Neuanfang» - und das nicht nur auf der persönlichen Ebene, nach dem er die letzten acht Jahre ausserhalb der Fraueneishockey tätig war, zuletzt als Trainer der 2. Mannschaft des SC Reinach.

Klopfenstein muss ein neues Team aufbauen, denn sieben Abgängen stehen zurzeit auch sieben Zugänge gegenüber. Bei den Abgängen wiegen die Transfers der Marty-Zwillinge zum schwedischen Spitzenteam Linköping, Anja Stiefels Wechsel nach Lugano und Dominique Slongos Rückkehr ins Bernbiet zu Bomo-Thun schwer.

Mit Mariko Dale und Marlies Hofmann (beide zu Neuenburg) haben zwei weitere erfahrene Spielerinnen das Team verlassen.

«Aderlass» wiegt schwer

Klopfenstein gibt sich realistisch, spricht von einem «Aderlass, der nicht einfach zu ersetzen ist», aber auch davon, «dass wir etwas Neues aufbauen und auf die jungen Spielerinnen setzen».

Vor allem der Abgang der Marty-Zwillinge, dem eigentlichen Rückgrat der Mannschaft, «schmerzen schon, sind aber in einer Olympia-Saison auch nachvollziehbar.» Ihm fehlen zurzeit noch «die eine oder andere routinierte Spielerin, die das junge Team zusammenhalten und führen können.»

Schweizerinnen dürften es wohl kaum sein, deshalb schauen sich die Reinacher Verantwortlichen auf dem angloamerikanischen Markt um. «Zwei Ausländerinnen-Positionen sind noch frei, wir werden sie mit Spielerinnen aus Übersee besetzen,» gibt sich Klopfenstein optimistisch.

Zwei Ausländerinnen bereits verpflichtet

Zwei erfahrene Ausländerinnen hat er bereits verpflichtet: Die 32jährige Slowakin Petra Dankova, letztes Jahr in Diensten des Absteigers Langenthal, und die 29jährige Sybille Kretzschmar aus Garmisch-Partenkirchen, die bereits letzte Saison ein paar Spiele für die Wynentalerinnen bestritten hat.

Auf den Torhüter-Positionen setzt Reinach auf die Jugend: Nach einem Abstecher in die USA kehrt die 18jährige Melina Landis in die Schweiz zurück, von Villars stösst die 17järige Rozenn Layat dazu. Beide Goalies gehören dem erweiterten Kader der U18 an. Aus Langenthal kommen Heidi Stalder, Stefanie Greger und Jenna Layat.

Meisterschaft offen

Aufgrund der bisherigen Transferübersicht erwartet Klopfenstein «wohl eine eher etwas ausgeglichenere Meisterschaft als auch schon». Vor allem Meister ZSC Lions befindet sich in einem Umbruch mit acht Abgängen, während dem der ewige Herausforderer Lugano sowie der letztjährige Vierte Uni Neuenburg ihre Kader markant aufgerüstet und verbreitert haben.

Die Transferübersicht

Reinach

Trainer: Patrick Klopfenstein (neu)

Ausländerinnen: Petra Dankova (SVK, neu), Sibylle Kretzschmar (GER, neu).

Zuzüge: Jenna Layat (Langenthal), Rozenn Layat (Villars), Melina Landis (Luverne Cardinals), Stefanie Greger (Langenthal), Heidi Stalder (Langenthal)

Abgänge: Julia und Stefanie Marty (Linköping, Swe), Anja Stiefel (Lugano), Marlies Hofmann, Mariko Dale (beide Uni Neuchâtel), Dominique Slongo (Bomo Thun), Jamie Reinhard (Rücktritt).

Bomo Thun

Trainer: Markus Bühler (neu)

Ausländerinnen: Petra Melicherikova (CZE), Soline Fohrer (FRA),

Zuzüge: Dominique Slongo (Reinach)

Abgänge: Jessica Lutz (USA), Laura Desboeufs (Lugano), Dominique Scheurer (Uni Neuchâtel), Florence Schindler (?), Céline Abgottspon (Lugano ?), Lolita Andrisevska (?).

Lugano

Trainer: Marzio Brambilla (bisher)

Ausländerinnen: Isabel Menard (CAN, neu), Kristin Horn (USA, neu), Shannon Reilly (USA, bisher)

Zuzüge: Menard, Horn, Sophie Anthamatten (Saastal), Anja Stiefel (Reinach), Laura Desboeufs (Bomo / Ajoie), Nicla Gianettoni (Valle Verzasca)

Abgänge: Daniela Rundqvist (SWE), Kira Misikowetz (Assistant Coach), Nicole Schneider, Katja Rummel (beide Rücktritt), Daniela Ayearst, Agnese Tartaglione.

Université Neuchâtel

Trainer: Sven Schwab (bisher)

Ausländerinnen: Simona Studentova, Eva Holesova (beide CZE), Mathilde Ravillard (FRA)

Zuzüge: Dominique Scheurer (Bomo-Thun), Mariko Dale (Reinach), Marlies Hofmann (Reinach), Larissa Friant (Langenthal), Isabella Vuignier (Sierre), Floriane Yerly (Jean Tinguely), Kaleigh Quennec (Genève Servette)

Abgänge: Chiara Pfosi (Cushing Academy, USA), Mélanie Salomon (LKC ?), Silvia Rossinelli (Chiasso), Caroline Parisi (Beruf), Anna Schneider (Ausbildung), Pascale Martin (LKC), Cassandra Rensch (Fribourg?).

Weinfelden

Trainer: Ossi Tscharf (bisher).

Ausländerinnen:

Zuzüge: Andrea Brändli (ZSC/Winterthur), Dominique Rüegg (Uzwil), Lucie Wimber (Winterthur), Barbara Riebli-Bohnenblust (reaktiviert).

Abgänge: Mia Airola (Finnland)

ZSC Lions

Trainerin: Daniela Diaz (bisher)

Ausländerinnen: Angela Taylor (GBR, bisher), Katie Greenway (St. Francis Xavier University, CAN, neu), Brook Fernandez (St. Lawrence University, USA, neu), Charlotte Wittich (Linköping, Aut, neu).

Zuzüge: Greenway, Fernandez, Wittich, Tiziana Cipriani (Seewen), Ann Grand (GCK Lions).

Abgänge: Lara Stalder (Minnesota Duluth Bulldogs, USA), Isabel Waidacher (Uiniversity of St. Scolastica, USA), Melanie Häfliger (Rücktritt), Eva Schwärzler (Rücktritt), Anna Vanhatalo (Finnland), Andrea Brändli (Winterthur/Weinfelden), Keely Covo (Kanada), Cyndy Kenyon (Trainerin GCK Lions).