FC Aarau

Neumayr-Doppelpack gegen Stade Lausanne-Ouchy: Der FC Aarau startet mit einem 2:0 in die Rückrunde

Doppeltorschütze Neumayr führt den FCA gegen den Aufsteiger zum verdienten 2:0-Erfolg

Doppeltorschütze Neumayr führt den FCA gegen den Aufsteiger zum verdienten 2:0-Erfolg

Zwei Tore in der zweiten Halbzeit von Spielmacher Markus Neumayr sichern dem FC Aarau den Startsieg in die Rückrunde - und den Sprung auf Rang 6 in der Challenge-League-Tabelle. Am nächsten Wochenende will der FCA im Heimspiel gegen Schaffhausen nachdoppeln.

Wo steht man selber? Wie gut ist der Gegner? Das erste Spiel nach der Winterpause ist immer auch eine Standortbestimmung. Spieler und Trainer des FC Aarau können nach dem 2:0 beim Aufsteiger Stade Lausanne-Ouchy von sich behaupten: Was sie sich vorgenommen haben, wurde erfolgreich umgesetzt. Kompakt verteidigen und dem Gegner so wenige Chancen wie möglich zustehen – und sich in der Offensive auf die individuelle Klasse in den eigenen Reihen verlassen.

Diese hat im Stade Colovray in Nyon einen Namen: Markus Neumayr. Nach der zähen ersten Halbzeit führt der Spielmacher seine Mannschaft mit zwei Toren zu wichtigen und beruhigenden drei Punkten. In der 57. Minute, ausgerechnet in der stärksten Phase des Heimteams, staubt er nach einem abgewehrten Versuch von Marco Schneuwly mit dem Kopf ab. Voraus geht dem 1:0 ein öffnender Pass von Captain Zverotic auf Thiesson, der auf Jäckle zurücklegt. Dieser wiederum schlägt die Flanke auf Schneuwly.

Gestärkt durch das Führungstor, gewinnt der FCA wieder die Oberhand und vergibt danach mehrere gute Möglichkeiten zum 2:0. Es dauert bis zur 77. Minute, ehe wiederum Markus Neumayr die Partie entscheidet. Und wie: Der nimmermüde Schneuwly legt den Ball zurück auf Neumayr, der aus 15 Metern direkt abzieht und herrlich unter die Latte trifft. Ein Kunststück, bedenkt man das holprige und seifige Terrain, das an diesem Abend Technikern wie Neumayr die Arbeit erschwert.

Dank der Leistungssteigerung nach dem 1:0 ist der FC Aarau am Ende der klar verdiente Sieger. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre sogar ein noch deutlicheres Resultat möglich gewesen. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams, was sich merklich auf den Unterhaltungswert auswirkte – der von FCA-Goalie Ammeter abgewehrte Schuss von Lausanne-Stürmer Lahiouel war der einzige Aufreger vor dem Pausenpfiff. Der Aufsteiger hatte kurz nach Wiederanpfiff seine zweite und letzte Chance durch Ndongo, ehe Neumayr das Zepter für die Gäste übernahm.

FC Stade Lausanne Ouchy – FC Aarau 0:2 (0:0)

Colovray, Nyon. – 300 Zuschauer. – SR: Horisberger. – Tore: 57. Neumayr (Schneuwly) 0:1. 77. Neumayr (Schneuwly) 0:2.

Ouchy: Barroca; Dalvand, Hajrulahu, Mfuyi, Le Pogam; Gaillard (63. Perrier), Laugeois; Ndongo (58. Parapar), Gazzetta (79. Tavares), Amdouni (68. Mutombo); Lahiouel.

Aarau: Ammeter; Giger, Schindelholz, Thaler, Thiesson; Jäckle, Zverotic; Balaj (65. Misic), Neumayr (88. Alounga), Rrudhani; Schneuwly (92. Hammerich).

Personelle Situation: Ouchy ohne Eleouet und Manière (beide verletzt). Aarau ohne Leo (gesperrt), Corradi, Hübel, Spadanuda (alle verletzt), Gashi, Pepsi und Peralta (alle nicht im Aufgebot), dafür mit U-18-Spieler Ersan Hajdari. – Verwarnungen: 25. Amdouni, 25. Schindelholz (beide Unsportlichkeit), 79. Mutombo (Foulspiel).

Der Liveticker zum Nachlesen:

Meistgesehen

Artboard 1