Rad
Neuer km-Rekord und vierter Sieg am Brugger Abendrennen für Fabian Lienhard

Der 22-jährige Fabian Lienhard aus Steinmaur verlieht der Jubiläumssaison «50 Jahre Brugger Abendrennen» Glanz. Bei hochsommerlichem Wetter holte sich Lienhard am Mittwoch zum vierten Male in dieser Saison den Sieg. Damit nicht genug: Er verbesserte den seit dem Jahre 2010 von David Jansen gehaltenen km-Rekord um zwei Sekunden.

August Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Mit viel Kraft und noch höherem Tempo spurtet Fabian Lienhard im Brugger Schachen in der 50. Abendrenn-Saison einem neuen Kilometer-Rekord entgegen. Er verbesserte den bisher von David Jansen innegehabten Rekord gleich um zwei Sekunden.

Mit viel Kraft und noch höherem Tempo spurtet Fabian Lienhard im Brugger Schachen in der 50. Abendrenn-Saison einem neuen Kilometer-Rekord entgegen. Er verbesserte den bisher von David Jansen innegehabten Rekord gleich um zwei Sekunden.

August Widmer

Bei idealem, vor allem windstillen Wetter, trat Lienhard zur Rekordfahrt an. Mit einer in allen teilen optimalen Fahrt gelang es dem Zürcher Unterländer, den seit dem Jahre 2010 von David Jansen inne gehaben Rekord im km-Zeitfahren um ziemlich genau zwei Sekunden zu verbessern. Hatte die bisherige Bestzeit, gefahren von Jansen am 23. Juni 2010 bei 1:10,2 gelegen, schraubte Lienhard am Mittwoch die Rekordmarke nun auf 1:08:06.

Das entspricht einer Geschwindigkeit von 52,6 km/h. Lienhard freute sich über diese Rekordverbesserung: «Es war schon lange mein Ziel, diesen km-Rekord zu verbessern. Bisher klappte es jedoch nicht. Am Mittwoch hat nun alles gestimmt. Es gab im Schachen kein Wind, die Temperatur war ideal und auch meine Fahrt war gut». Lienhard benutzte bei seiner Rekordfahrt ein normales Strassenrennvelo, das er einzig hinten mit einem Scheibenrad windschlüpfriger gemacht hatte.

Lienhard war der Meinung, er hätte auf der Gegengerade Mühe gehabt, das Tempo hochzuhalten. Von aussen betrachtet sah es allerdings gerade anders aus: Zwischen den Kurven zwei und drei des von den Zuschauern in allen Teilen einsichtbaren Rundkurses im Geissenschachen Brugg schien Lienhard seiner Fahrt den für die Rekordverbesserung notwendigen Schub geben zu können.

Vierter Saisonsieg

Da es nach der Rekordverbesserung gleich mit dem Hauptrennen der Elite und Amateure über 60 Runden weiterging war es klar, dass sich Lienhard in der Anfangsphase zurückhielt. Allerdings nicht lange: Bereits nach einem Drittel der Distanz ging Lienhard wieder in den Angriff. Seinem Vorstoss vermochten nur Timon Rüegg, im VC Steinmaur Clubkollege von Fabian Lienhard, und Timo Güller, der Gesamtsieger in Brugg von 2014, zu folgen.

Diesem Trio gelang kurz nach Rennhälfte die Ueberrundung des Feldes. Da weitere Fahrer nach vorne stiessen, riss Lienhard in der Endphase zusammen mit Timo Güller nochmals aus. Damit war ihnen die beiden ersten Plätze nicht mehr zu nehmen. Mit 16 Punkten Vorsprung schaute für Lienhard vor Güller und Rüegg letztendlich ein klarer Sieg heraus. Lienhard holte sich damit in dieser Saison bereits zum vierten Male den Sieg im Brugger Schachen. Am 1. Juni siegte der U-23-Schweizermeister von 2014 und Elite-National-Meister von 2015 auch bei dem mit einem Schnitt von 48,539 km/h schnellsten in Brugg je gefahrenen Abendrennen.

Beim neunten Abendrennen holte sich Fabian Lienhard (Mitte) zuerst den km-Rekord, dann vor Timo Güller (rechts) und Timon Rüegg auch den Sieg im Hauptrennen.

Beim neunten Abendrennen holte sich Fabian Lienhard (Mitte) zuerst den km-Rekord, dann vor Timo Güller (rechts) und Timon Rüegg auch den Sieg im Hauptrennen.

August Widmer

«Ich kann ab Ende Juli als Stagiaire im BMC-Hauptteam fahren. Da stehen natürlich andere Prüfungen als die Brugger Abendrennen auf dem Programm. Die Abendrenn-Saison ist für mich deshalb abgeschlossen», berichtet Lienhard mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Lachend deshalb, weil die Möglichkeit sich als Fahrer für das Hauptteam von BMC aufzudrängen für ihn eine Anerkennung der in dieser Saison gezeigten guten Resultate ist. Weinend deshalb, weil der zum Publikumsliebling dieser Jubiläumssaison gewordene Lienhard nun wohl höchstens am Schlussmeeting vom 10. August noch als Zuschauer in Brugg dabei sein wird.

«Am Tag des letzten Abendrennens komme ich von der Utah-Rundfahrt in den USA nach Hause. Da werde ich wohl nicht mehr aufs Rennrad steigen, sondern höchsten noch als Zuschauer nach Brugg kommen». Wie dem auch sei: Lienhard hat mit seinen Leistungen der Jubiläumssaison 2016 gleich mehrmals Glanzlichter aufgesetzt.

Seriensieger auch in den unteren Kategorien

Nicht nur im Hauptrennen, sondern auch in den unteren Kategorien gab es keine neuen Siegergesichter. Im Rennen der Anfänger und Junioren holte sich der Biker Nico Eichenberger auch zum vierten Male den Sieg. Damit hat der Junior aus der Mountain-Bike-Hochburg Gränichen in der Saisonswertung zu Robin Ender (Sulz) aufgeschlossen. Im Kampf um den Sieg in der Saisonwertung wird es deshalb hier noch zu einer spannenden Auseinandersetzung kommen.

Klar ist hingegen die Ausgangslage in den beiden Schülerkategorien. In beiden Kategorien wird die aufgrund der Rangpunkte und mit fünf Streichresultate errechnete Saisonwertung von Fahrern angeführt, die das Punkteminimum erzielen. Domiik Weiss (Sulz) holte sich bei den älteren Schülern beim neunten Start den neunten Sieg und steht mit sieben Rangpunkten uneinholbar an der Spitze.

Jan Christen (Gippingen) schaffte bei den jüngeren Schülern beim siebten Start auch zum siebten Sieg. In den verbleibenden drei Rennen kann auch er nicht mehr von der Spitze der Saisonwertung verdrängt werden.

Ergebnisse 9. Brugger Abendrennen 20. Juli 2016:

Elite, Amateure, U-23: 1. Fabian Lienhard (Steinmaur) 57,6 km in 1:14:33 (46,356 km/h), 74 Punkte, 2. Timo Güller (Sulz) 58, 3. Timon Rüegg (Steinmaur) 31, 4. Georg Zimmermann (De) 29, 5. Natnael Mesmer (Brugg) 23, 6. Marcel Weber (De) 14, 7. Manuel Zobrist (Rupperswil) 8, 8. Marcel Herzog (Kaisten) 3, 9. Lukas Müller (Steinmaur), 10. Sepp Christen (Gippingen) 3.

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Nico Eichenberger (Gränichen/Junior) 19,2 km in 26:28 (41,35 km/h), 33 Punkte, 2. Lucas Strittmatter (Gränichen) 14, 3. Oliver Weber (Steinmaur/1. Anfänger) 18, 4. Keelan Senn (Gansingen) 14, 5. Dario Gemperle (Gränichen) 11, 6. Désireée Ehrler (Cham/1. Frau) 11. 

Schüler:

Jahrgänge 2002 und 2003: 1. Dominik Weiss (Sulz) 9,6 km in 15:46 (36,533 km/h), 22 Punkte, 2. Fabio Christen (Gippingen) 21, 3. Fabian Weiss (Sulz) 10, 4. Kim Roth (Sulz) 5, 5. Noah Schmid (Waldshut De), 6. Ben Eichenberger (Gränichen).

Jahrgänge 2004 und jünger: 1. Jan Christen (Gippingen) 5,76 km in 10:26 (33,125 km/h), 13 Punkte, 2. Nicola Zumsteg (Gansingen) 8, 3. Tobias Rauber (Gansingen) 6, 4. Nik Wernle (Herznach) 5, 5. Patrick Frey (Seon) 2, 6. Sonja Senn (Waldshut De/1. Mädchen) 1.

Km-Zeitfahren: 1. Fabian Lienhard (Steinmaur) 1:08:06 (52,6 km), neuer Rekord (bisher David Jansen, 1:10,2, gefahren am 23.6.2010), 2. Marcel Weber (De) 1:14,06, 3. Badreddin Wais (Eschenbach) 1:20,09.