Fussball
Neuer FC Aarau-Trainer Sven Christ: Ein Vulkan im kalten Wasser

Der FC Aarau verpflichtet Sven Christ als neuen Cheftrainer. Ein Diplomat wird Sven Christ in diesem Leben nicht mehr. Der 40-Jährige sagt, was er denkt. Passt ihm etwas nicht in den Kram, schleudert er dem Gegenüber den Frust direkt ins Gesicht.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Sven Christ: Neuer FCA-Trainer für die Saison 2014/15.

Sven Christ: Neuer FCA-Trainer für die Saison 2014/15.

Alexander Wagner

Bei seiner Wortwahl ist er hin und wieder nicht wählerisch. Da geht ihm schon mal ein Ausdruck unter der Gürtellinie über die Lippen. Als Spieler kannte er keine Gnade. Innenverteidiger Christ war Kämpfer, Wühler, Eisenfuss, Haudegen und Abräumer zugleich. Und an Selbstbewusstsein mangelt es ihm schon gar nicht. Im Gegenteil.

Im April 1999 schrieb die Zeitung «Sport»: «Von GC-Trainer Roger Hegi wurde Christ ausgemustert und zurück naFussball ch Aarau abgeschoben. Dort war er bis jetzt keine Verstärkung. Im Spiel gegen YB war Christ der schwächste Mann [...»] Als den Aarauern kurz vor Schluss ein Penalty zugesprochen wurde, schnappte sich ausgerechnet Christ den Ball und schoss prompt daneben.»

Unschön war das Ende seiner Karriere im Mai 2008. Weil er vor seinem letzten Heimspiel im Brügglifeld nicht in würdigem Rahmen verabschiedet worden ist, sprach Christ von «einer Frechheit. Gewisse Herren im Vorstand haben das Gefühl, dass sie die Grössten sind». Kurz: Christ war der Explosion nahe. Und ausgerechnet dieser Vulkan soll in der nächsten Saison den FC Aarau trainieren? «Natürlich habe ich Respekt vor dieser Aufgabe», sagt Christ. «Ich gehe sogar mit einer gewissen Demut an die Sache heran. Aber ich traue mir diese Aufgabe zu. Ich habe als Trainer in den vergangenen sechs Jahren eine Menge an Erfahrungen gesammelt.»

Rückkehr ins Brügglifeld

Für Christ ist es eine Rückkehr ins Brügglifeld. Als Profi spielte er zwischen 1994 und 1997, in der Rückrunde der Saison 1998/99 und von 2003 bis 2008 beim FC Aarau. Weitere Stationen in seiner Karriere waren GC, Lausanne-Sports und Mainz 05. Nach dem Ende der aktiven Laufbahn wurde Christ Trainer und verdiente sich seine Sporen beim FC Sursee (2. Liga interregional) und den 1.-Ligisten Schötz und Cham ab.

Seit September 2012 trainiert Christ den 1.-Ligisten FC Baden und ist zudem für den Konditionsbereich im Team Aargau (Nachwuchs-Organisation) zuständig. In diesem Sommer schliesst Christ die Ausbildung für die Uefa-Prolizenz ab. Die Papiere für den Trainerjob in der Super League hat er bald im Sack. Bleibt die Frage, ob er auch über die nötigen Qualitäten verfügt. Eines steht fest: Christ ging als Fussballer konsequent seinen Weg, Christ geht als Trainer konsequent seinen Weg. Von dieser Beharrlichkeit wird er auch während seiner Tätigkeit beim FC Aarau keinen Zentimeter abweichen.

Als Fussballer und Trainer ist Sven Christ «ein sturer Hund», als Mensch ist er zumindest nach eigener Aussage eher der «harmoniebedürftige Typ». Christ ist am 9. Dezember 1973 in Biel geboren. Nach der Schule absolvierte er eine KV-Lehre und schloss die Ausbildung zum Immobilien-Bewirtschafter und Sachbearbeiter ab. Ab Mitte der 1990er-Jahre setzte er auf die Profikarriere. Christ ist geschieden, verbringt seine Freizeit gerne mit seinen drei Kindern Janis (17), Nina (15) und Kim (11).

Freie Tage wird er in nächster Zeit nur wenige haben. Am 4. Juni ist beim FC Aarau Trainingsbeginn.