Mit Cheftrainer Janko Rakovljevic ein profunder Kenner der Nachwuchsszene, mit Alex Kern ein Fitnesstrainer mit GC- und FCZ-Vergangenheit und vor allem mit Goalietrainer Pascal Zuberbühler eine national wie international schillernde Figur. Der neue Trainerstaff des FC Wohlen ist prominent besetzt. Oder wie es Ehrenpräsident René Meier ausdrückt: "Wir haben uns ein brillantes Netzwerk ins Haus geholt."

Davon zu profitieren, war natürlich eine der Absichten der FCW-Führung bei der Verpflichtung des Trios. Nun könnte man ein erstes Mal Profit daraus schlagen. Aus dem Umfeld des FC Basel ist zu erfahren, dass dessen Ersatzgoalie Djordje Nikolic ein Thema im Freiamt ist. Dort rechnet man bekanntlich mit dem Abgang von Joël Kiassambua - Ersatz müsste her. 

Der Serbe Nikolic ist 20-jährig und gilt europaweit als grosses Talent seines Jahrgangs. Vor einem Jahr wechselte er aus seiner Heimat vom FK Jagodina zum FC Basel und ist dort als künftige Nummer 1 eingeplant. In der vergangenen Saison kam er zu einem Super-League-Einsatz. Noch steht ihm mit Tomas Vaclik ein zu starker Konkurrent vor der Sonne, weshalb für Nikolic, so heisst es, eine Ausleihstation gesucht wird. Dies könnte der FC Wohlen sein. Als Talent eines Super-League-Klubs, das keine Perspektiven auf viel Einsatzminuten in der höchsten Schweizer Spielklasse hat, passt Nikolic jedenfalls perfekt ins Wohler Beuteschema.