Handball

Nationalmannschafts-Trainer Michael Suter über HSC-Torhüter Leo Grazioli: «Er hat den Laden zugemacht»

Michael Kusio (r.) gratuliert Leo Grazioli nach seiner Leistung im Spiel mit der Schweizer Nationalmannschaft.

Michael Kusio (r.) gratuliert Leo Grazioli nach seiner Leistung im Spiel mit der Schweizer Nationalmannschaft.

Viel Lob für Leo Grazioli nach seinem dritten Einsatz im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft: Der Torhüter des HSC Suhr Aarau pariert bei seinem Teileinsatz im Testspiel gegen die HSG Konstanz Ball um Ball – und legt damit den Grundstein für den 25:23-Sieg der Schweizer, die mit einer Perspektiv-Auswahl angetreten sind.

Nach 20 Minuten kommt Leo Grazioli von der Platte auf die Bank und lässt sich von seinen Mitspielern im Nationalteam abklatschen. Acht von 13 Würfen auf seinen Kasten hat der 19-jährige Torhüter zu diesem Zeitpunkt pariert. Die Schweiz führt auswärts gegen die HSG Konstanz mit 11:5.

«Er macht einen super Match, hat am Anfang eine Abwehrquote von 70 Prozent – unglaublich», sagt Michale Suter, Trainer des Schweizer Nationalteams, gegenüber SRF und ergänzt: «Er hat den Laden zugemacht. Das Spiel war dank ihm nach 20 Minuten bereits gewonnen.»

Im Staff des Nationalteams halten sie grosse Stücke auf den Torhüter, der seinen Vertrag beim HSC Suhr Aarau erst vor wenigen Tage bis zum Ende der Saison 2022/23 verlängert hat. Zwar hat Grazioli derzeit in der Nati-Hierarchie noch ein paar Namen vor sich, doch ihm soll die Zukunft gehören: «Man merkt, dass er wirklich auf Handball setzen will, das ist nicht einfach nur ein Lippenbekenntnis. Er arbeitet sehr hart und hat auch ein gewisses Talent. Der Weg für Torhüter ist lange, aber wir haben Geduld mit ihm», sagt Suter.

Grazioli ist beim zweitägigen Lehrgang des Perspektivkaders zum dritten Mal mit der Nationalmannschaft unterwegs. Michal Bardal, Torhütertrainer im Nationalteam, zeigt sich gegenüber SRF begeistert von seinem Schützling: «Er denkt mit dem Gegner mit, sieht voraus, was passieren kann. Er ist bereit, das zu lesen und kreativ zu lösen», sagt der frühere tschechische National-Torhüter.

Gleich drei Aargauer Premieren

Neben Grazioli kamen auch die beiden HSC-Spieler Manuel Zehnder (3 Treffer) und Lukas Laube sowie TVE-Torhüter Dennis Grana (2 Paraden) zum Einsatz. Alle drei feierten ihre Premiere im Trikot der Nationalmannschaft – weil es sich beim 25:23-Sieg gegen den Klub aus der 2. Bundesliga allerdings nicht um ein offizielles Länderspiel handelte, steht ihr offizielles Länderspiel-Debüt noch aus.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1