Besonders der Auftritt gegen den FC Basel II blieb den anwesenden Zuschauerinnen und Zuschauern in Erinnerung! Trotz fast 50 Minuten in Unterzahl gab der FC Wohlen das Spiel zu keinem Zeitpunkt aus der Hand und zog sein laufintensives, passsicheres Offensivspiel durch. Am Ende stand ein nie gefährdeter 3:1 Erfolg.

Gegen den FC Zürich II sind die Vorzeichen für die Wohler ähnlich, wie zuletzt gegen Basel.
Im giftgrünen Heerenschürli erwartet das Team von Piu Nascimento ein nur schwierig einzuschätzender Gegner. Tabellarisch bewegen sich beide auf Augenhöhe. Wohlen rangiert mit aktuell elf Zählern auf Position 11. Unmittelbar dahinter folgen die Zürcher mit ihrerseits zehn Punkten auf dem Habenkonto.

Zuschauerzahl verdoppelt

Der FC Wohlen hat es in den letzten Spielen erreicht, dass sich die Fans wieder wohlfühlen in der Niedermatten. Er verfügt nicht nur über ein sympathisches Team mit vielen Charakteren, sondern auch über eine Mannschaft, die mit offensivem Fussball begeistert und der auch Fehler verziehen werden. Die neue Begeisterung spiegelte sich in der Zuschauerzahl gegen den FC Basel II wieder.

Rund 250 Zuseherinnen und Zuseher fanden den Weg ins Stadion Niedermatten. Fast doppelt so viele, wie in den vorangegangenen Heimspielen. Zum FC Zürich II wird die Mannschaft sicher von einigen Fans aus dem Freiamt begleitet, die ihr Team bei diesem wichtigen Auswärtsspiel unterstützen möchten.

Kann der FCW an die Leistung vom vergangenen Samstag anknüpfen, liegt ein Erfolg im Bereich des Möglichen. Es bleibt abzuwarten, wen FCZ-Trainer Mirko Jurendic aufbietet, um den Freiämtern die Stirn zu bieten!