NLB-Handball
Nach Ups und Down gewinnt Endingen klar gegen Horgen

Der TV Endingen besiegt die SG Horgen mit 35:29. Damit geht das Fernduell mit dem HSC Suhr Aarau um den direkten Aufstieg in die NLA in die nächste Runde.

Drucken
Teilen
Endingens Lukas Riechsteiner setzt sich durch.

Endingens Lukas Riechsteiner setzt sich durch.

Zur Verfügung gestellt

Der Turnverein hatte zum «Endinger Tag» in die GoEasy Sportarena geladen. Alle vier Spiele an diesem Tag waren denn auch gut besucht. So konnte Vereinspräsident Christoph Spuler ein grosses Publikum begrüssen, sich für die geleistete Arbeit bei allen bedanken und nach dem Spiel zu einem gelösten Apéro mit lautstarker musikalischer Guggenunterstützung einladen.

Fulminanter Start

Der TV Endingen hatte sich viel vorgenommen. So zeigten die Spieler eine sehr beherzte Anfangsphase, in der sie mit Druck aufspielten, schnelle Gegenstösse liefen und diese auch erfolgreich abschliessen konnten. Dieser Druck hielt aber nicht lange an, bereits nach einer knappen Viertelstunde gelang es den Gästen aus Horgen, auf nur zwei Tore zu verkürzen. Die Endinger konnten das hohe Anfangstempo streckenweise nicht halten, so flaute das Spiel ab und der SG Horgen kam immer besser ins Spiel.

Altbekannte Schwächephase

Nach einer relativ torarmen Spielphase nahmen die Endinger wieder Fahrt auf. Doch die Abwehr zeigte Schwächen und Torhüter André Willimann musste zu oft hinter sich ins Tor greifen. So konnten sich die Endinger nicht absetzen, die Abwehr liess sich zu oft umlaufen und so erzielten die Gäste den Anschlusstreffer und gleich darauf den Ausgleich.

Was in den ersten Minuten nach einer sicheren Sache aussah, erwies sich nach den ersten dreissig Spielminuten als hart umkämpfter Match. Lukas Riechsteiner sorgte mit einem starken Distanzschuss in der letzten Spielminute für den Pausenstand von 17:16.

So fulminant der Start zu Spielbeginn, so bedächtig der Einstieg in die zweite Spielhälfte. Die Endinger liessen sich überrumpeln und Horgen konnte ausgleichen.

Starker Torhüter

Die erste wirklich grosse Parade vom Endinger Keeper führte zu einer weitaus stabileren Phase, in der die Deckung effektiver arbeitete. Selbst die kurzzeitige Führung der Gäste liess die Endinger nicht aus der Ruhe bringen. Drei sicher und schnell ausgeführte Angriffe starteten ein kleines Feuerwerk auf das Horgener Tor. Die Zürcher zeigten Nerven, schlossen zu ungenau ab und Endingen konnte sich mit vier Treffern absetzen.

André Willimann kam in der zweiten Spielhälfte immer besser in Fahrt. Besonders stark agierte er in einer ziemlich brenzligen Situation mit nur vier Feldspielern. Lukas Schubnell hatte sich zuvor leicht unvorsichtig laut geäussert und eine Zeitstrafe eingefahren. Wie oft in solchen heiklen Situationen reagierte das Team geschlossen stark und konnte einen Gegentreffer verhindern. Dies weil Willimann zuerst einen Angriff parierte und anschliessend selbst einen Strafstoss vereitelte.

Starke Schlussphase

Horgen agierte zunehmend unsicher und liess den Endingern viel Raum. Die Endinger nutzen ihre Chancen und konnten zeitweise auf sechs Tore davonziehen. In der Endphase zeigte Karlo Ladan ein starkes Spiel. Es gelangen wieder schnelle, sichere Tore und Endingen gewann diskussionslos mit 35:29.

Leonard Pejkovic war im Grossen und Ganzen zufrieden. Er bezeichnete den Spielverlauf mit «Ups und Downs» und meinte: «Wir haben so viele technische Fehler gemacht. Wir waren zwar schnell, doch haben wir den Ball zu oft unvorsichtig aus der Hand gegeben. In der Deckung gelang es uns nicht, die Schlenzer genügend abzuwehren. Wir hätten aggressiver agieren müssen. Am Schluss haben wir gut als Mannschaft funktioniert.»

Nun ist zu hoffen, dass sich das Team am kommenden Samstag nicht wieder so oft provozieren lässt und ein gutes Auswärtsspiel gegen den TV Zofingen abliefert. Erfreulich ist zu vermelden, dass sich die verletzten Armin Sarac und Dario Ferrante wieder zurückgemeldet haben und die Mannschaft stimmgewaltig unterstützen konnten.

Matchtelegramm:

TV Endingen - SG Horgen 35:29 (17:16)

GoEasy Sportarena Würenlingen. - 620 Zuschauer. - SR Kaiser/Rottmeier.

TV Endingen: Willimann, Amrein; Kündig (3), Ladan (4), Pejkovic (6), Riechsteiner Ch. (4), Riechsteiner L. (6), Romanov, Schubnell (3), Sudzum (7), Huwiler (1).

SG Horgen: Schubiger, Anderes; Quni (2), Pospisil (2), Gundböck (2), Gretler, Romano (3), Zuber, Tanner, Vukadin (3), Seitle (11), Karlen (2), Müller (3).

Aktuelle Nachrichten