So musste das Team sowohl gegen die zweite Mannschaft der Kadetten aus Schaffhausen (24:28) als auch gegen den TV Möhlin (17:21) Niederlagen hinnehmen.

Wo man im knappen ersten Spiel den Gegner erst in den letzten Spielminuten davonziehen lassen musste, scheiterte man im Spiel gegen Möhlin vor allem an der unzureichenden Chancenverwertung.      

Dennoch Positives zu verzeichnen

Dennoch gibt es auch Positives zu verzeichnen: Die Siggenthaler Mannschaft nahm die ersten Spiele gegen besser einzuschätzende Teams mit einer hohen Kampf-­ und Leidensbereitschaft an und konnte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen.

Darüber hinaus haben sich die vielen Jungen im neu formierten Team bereits gut integriert. So war Neuzugang Dylan Brandt mit drei Treffern neben den arrivierten Teamstützen Marius Moser und Matthias Bürli bester Schütze in Möhlin.

Erstes Heimspiel der Saison

Nun geht es für die Siggenthaler endlich los mit ihrem ersten Heimspiel der Saison. Und mit Lakers Stäfa hat man den Vizemeister der vergangenen NLB-Saison zu Gast. Auch diese Saison zählen die Lakers zu den absoluten Topkandidaten auf den Aufstieg in die NLA.

Und die Mannschaft wurde ihrer Favoritenrolle bislang gerecht: Nach einem 31:30-Zittersieg in Nidwalden gegen Stans, haben die Lakers die SG Yellow/Pfadi Espoirs mit einem beeindruckenden 35:20-Kantersieg nach Hause geschickt und stehen nun punktgleich mit dem STV Baden an der Tabellenspitze.

Klare Rollenverteilug

Umgekehrte Vorzeichen also und die Rollen scheinen im Vorfeld der Partie klar verteilt zu sein. Doch mit der lautstarken Unterstützung vieler Fans setzt die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden auf die grosse Überraschung am Samstag, 23. September 2017 um 19.00 Uhr in der Badener Aue.