Sportlich geht es um nichts mehr, trotzdem sind die nächsten drei Spieltage für den FC Aarau von immenser Bedeutung: Hält der Abwärtstrend in Winterthur, gegen den FC Zürich und in Schaffhausen an, ist die Entlassung von Trainer Marco Schällibaum kaum mehr zu verhindern.

Die FCA-Führung klammert sich an den Strohhalm, dass drei Wochen nach der Vertragsverlängerung mit Schällibaum und den drei darauffolgenden Niederlagen die Trendwende doch noch erfolgt. Schällibaum hat eine Schonfrist, mehr nicht. Mit Sven Christ (neuer U21-Trainer) und Raimondo Ponte (Sportchef) stehen zwei Übergangslösungen mit den nötigen Diplomen bereit, sollte sich der FCA tatsächlich noch vor dem Saisonende von Schällibaum trennen.

FCA-Captain Sandro Burki ist nach seiner Verletzung wieder im Kader.

FCA-Captain Sandro Burki ist nach seiner Verletzung wieder im Kader.

Im und um den Klub vom Brügglifeld liegt nach fünf Niederlagen in Folge vieles im Argen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer am Horizont ist da die Rückkehr von Sandro Burki. Der Captain wurde in den vergangenen Spielen schmerzlich vermisst als der Patron, der auf dem Platz die planlosen Kollegen führt. Seit dem 1. März und dem Cupviertelfinal gegen Luzern (3:5) kurierte Burki einen doppelten Bänderriss im rechten Fussgelenk aus. In Winterthur kehrt er ins Kader zurück, wird die Partie aber ziemlich sicher auf der Ersatzbank beginnen.