Super League
Nach drei Jahren ist Schluss: Trainer René Weiler verlässt den FC Aarau

Es ist definitiv: Trainer René Weiler verlässt den FC Aarau nach drei erfolgreichen Jahren. Er hat noch keinen neuen Trainerjob. Aber er spüre, dass er nach drei erfolgreichen Saisons nicht mehr weiterkomme.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
René Weiler verlässt nach drei Jahren den FC Aarau. Wohin es ihn zieht ist noch unklar.

René Weiler verlässt nach drei Jahren den FC Aarau. Wohin es ihn zieht ist noch unklar.

Keystone

«Die Zeichen deuten auf Weilers Abschied» titelte die Aargauer Zeitung am vergangenen Montag.

Nun nimmt der Mann, der im April 2011 vom FC Schaffhausen zum FC Aarau wechselte, tatsächlich den Hut.

Weiler informierte die FCA-Führungscrew am Montag, dass er den Verein trotz Vertrags bis 2015 mit Option auf ein weiteres Jahr verlassen möchte.

Präsident Alfred Schmid war zwar überrascht und enttäuscht, spürte aber, dass Weiler auf keinen Fall weiter im Brügglifeld arbeiten will. So entschloss man sich, die Zusammenarbeit nach drei Jahren und knapp zwei Monaten zu beenden.

Weiler kommt mit Aarau nicht mehr weiter

Es gibt zwei Gründe für die vorzeitige Vertragsauflösung: Einerseits spürt Weiler, dass er beim FC Aarau nach drei Saisons, dem Aufstieg 2013 und dem souveränen Ligaerhalt 2014 nicht mehr weiterkommt.

Anderseits signalisiert er mit dem Abgang, dass er frei für eine neue Herausforderung ist. Weiler ist nach eigener Aussage bereit für höhere Aufgaben.

Nun steht einem Wechsel Weilers zum FC Basel oder zum FC Sion nichts mehr im Weg. Beide Klubs zeigen zumindest Interesse an einer Verpflichtung Weilers.

Der FC Aarau bestätigt: Die Stellungnahme im Wortlaut

Im gegenseitigen Einvernehmen lösen der FC Aarau und René Weiler den bestehenden Arbeitsvertrag per sofort auf. Wir bedauern diesen Entscheid, akzeptieren aber, dass der Trainer seinen nächsten Karriereschritt vorbereiten will. René Weiler hat beim FC Aarau hervorragende Arbeit geleistet, für seinen Einsatz danken wir ihm herzlich und wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles Gute.

Am 18. April 2011, sieben Runden vor Saisonende, bestritt er gegen Lausanne-Sport sein erstes Spiel als Trainer des FC Aarau und bewahrte diesen in der Folge vor dem Abstieg in die erste Liga. Es folgten zwei äusserst erfolgreiche Spielzeiten in der Challenge League, mit dem Erreichen der Aufstiegs-Barrage in der Saison 2011/2012 und dem Aufstieg in die Raiffeisen Super League in der Saison 2012/2013. Den angestrebten Ligaerhalt in der nun abgeschlossenen Saison erreichte der Trainer mit seinem Team souverän.

Über die Nachfolgeregelung informiert der FC Aarau zu einem späteren Zeitpunkt.