FC Aarau Einzelkritik
Nach der Aarauer Pleite gegen Xamax: Nganga holt sich dank Dummheit des Tages die Note 2

Der FC Aarau verliert in Neuenburg trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs durch Zoran Josipovic mit 1:3. Igor Nganga leistete sich im Strafraum ein dummes Foul, was ihm einen Platzverweis und die schlechteste Note in unserer Galerie einbrachte. Michael Perrier konnte sich als «Scheibenwischer» profilieren und war zusammen mit Goalie Ulisse Pelloni der beste FCA-Spieler.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Aarau - Xamax, 02.04.17
10 Bilder
Marco Schällibaum kann mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden sein.
Sébastien Wüthrich (l.) ist in Neuchâtel aufgewachsen und hat bis 2012 für Xamax gespielt. Seit diesem Sommer läuft er für den FC Aarau auf.
Marco Schällibaum bespricht sich mit seinen Spielern. Die Gesichter sprechen für sich.

Aarau - Xamax, 02.04.17

Freshfocus

Nach der Niederlage gegen Xamax folgt hier die Einzelkritik:

Ulisse Pelloni: Note 4,5 Liess sich beim Tor von Max Veloso zum 1:0 aus spitzem Winkel überraschen. Hielt sein Team danach allerdings mit vier starken Paraden im Spiel.
14 Bilder
Denis Markaj: Note 3,5 Hatte gegen den in der ersten Halbzeit starken Pedro Teixeira einen schweren Stand. Musste sich oft überlaufen lassen. Und der Rechtsverteidiger verlor auch viele Zweikämpfe.
Olivier Jäckle: Note 4 Der zentrale Mittelfeldspieler musste wieder einmal in der Innenverteidigung ran und wirkte in seinen Aktionen ruhig und überlegt. Die grosse Souveränität strahlte er aber nicht aus!
Igor Nganga: Note 2 Der Kongolese holte in der Nachspielzeit Samir Ramizi innerhalb des Strafraums von den Beinen. Die Folge der Aktion: Rote Karte, Penalty und Tor zum 3:1. Das Fazit: Das war die Dummheit des Tages!
Pascal Thrier: Note 3,5 Mit viel Einsatz und Willensstärke. Aber der Linksverteidiger hatte gegen den pfeilschnellen und trickreichen Raphaël Nuzzolo einen schweren Stand.
Michael Perrier: Note 4,5 Zeigte als Ballverteiler und „Scheibenwischer“ vor der Viererabwehrkette eine solide Leistung. Stopfte Löcher und gewann viele Zweikämpfe. Der beste Aarauer Feldspieler!
Geoffrey Tréand: Note 3,5 War wie immer bemüht und zeigte viel Engagement. Aber wo bleiben seine Flügelläufe? Wo bleibt die Torgefahr? Wo bleibt die Effizienz?
Zoran Josipovic: Note 4 Der Ausgleichstreffer zum 1:1 war schon sein fünfter Saisontreffer. Wenn es gefährlich wurde, dann hatte er die Füsse mit im Spiel.
Sébastien Wüthrich: Note 3 Von einer Nummer 10 muss man ganz einfach mehr erwarten. Er kommt nicht aus seiner Formkrise heraus und wurde eine Viertelstunde vor Schluss zu Recht ausgewechselt.
Daniele Romano: Note 3,5 Verfehlte das Ziel mit einem Schuss aus 20 Metern kurz vor der Pause nur knapp. Er lief zu Beginn des Spiels viel, baute in der zweiten Halbzeit aber stark ab.
Alessandro Ciarrocchi: Note 3 Ein Schuss von der Strafraumgrenze knapp am Pfosten vorbei nach 19 Minuten war seine einzige Ausbeute. Ansonsten kam er meistens einen Schritt zu spät.
Ivan Audino: keine Note Er kam in der 75. Minute für Sébastien Wüthrich und hatte keinen grossen Einfluss aufs Spiel. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Patrick Rossini: keine Note Er kam in der 82. Minute für Geoffrey Tréand und kam nicht mehr über eine Statistenrolle hinaus. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Juan Pablo Garat: keine Note Der Argentinier, der um einen neuen Vertrag kämpft, kam in der 88. Minute für Pascal Thrier und konnte nichts mehr ausrichten. Zu kurzer Einsatz für eine Note.

Ulisse Pelloni: Note 4,5 Liess sich beim Tor von Max Veloso zum 1:0 aus spitzem Winkel überraschen. Hielt sein Team danach allerdings mit vier starken Paraden im Spiel.

Sarah Rölli

Aktuelle Nachrichten