Am Freitagmorgen wurde bekannt, dass Cheftrainer Peter Szilagyi und Goalietrainer Philipp Ramseier per sofort von ihren Posten beim TV Endingen zurücktreten. Der unvermittelte Abgang des Aufstiegstrainer ist ein herber Schlag für den Surbtaler NLA-Klub.

Statt nach der zweiwöchigen Nationalmannschaftspause gefestigt in den Meisterschaftsbetrieb zurückkehren zu können, müssen sich die Endinger nun mit der neuen Situation herumschlagen. Vorläufig wird das Team von den beiden verletzten Spielern Leonard Pejkovic und Nemanja Sudzum trainiert und betreut, unterstützt durch Teammanager Toni Hasler.

Wenn die Mannschaft am Sonntag, 5. November 2017, erstmals ohne Cheftrainer Szilagyi und Goalietrainer Ramseier antritt, werden Pejkovic und Sudzum die Geschicke des Teams von der Seitenlinie leiten. Bei der Partie auswärts gegen St. Otmar St. Gallen wird auch TVE-Geschäftsführer Christian Villiger auf der Trainerbank Platz nehmen. «Wir müssen noch näher zusammenrücken», sagte Villiger gegenüber der «AZ» – mit seinem Einsatz an der Seitenlinie geht er gleich mit gutem Beispiel voran.

Beide Mannschaft im Aufwind

Gastgeber St. Otmar St. Gallen ist nicht wunschgemäss in die Saison gestartet und musste, wie auch der TVE, herbe Niederlagen einstecken. Doch im letzten Spiel gegen den Titelmitfavoriten Pfadi zeigte St. Otmar, dass sich das Team aus der Talsohle emporkämpfen kann. Mit einem Tor in der letzten Minute und Kampfgeist bis zur letzten Sekunde gelang der Mannschaft ein Überraschungssieg (27:26) erster Güte.

Der TV Endingen konnte ebenso im letzten Spiel erfolgreich punkten. Gegen den HC Kriens Luzern überzeugte das Team über die ganze Spielzeit und krönte seine Leistung mit einem deutlichen Sieg (25:21). (dfs/cs)