Challenge League
Nach dem 3:0-Sieg in Biel: Diese beiden Wohler erspielen sich Bestnoten

Nach dem erfolgreichen Gastspiel in der Bieler Tissot Arena fällt die Einzelkritik aus Wohler Sicht erfreulich aus. Zwei Defensivakteure stachen mit ihren Auftritten positiv heraus. Ungenügende Noten wurden keine verteilt.

Calvin Stettler, Biel
Drucken
Teilen
Joël Geissman verwandelt den Elfmeter problemlos. (Archiv)

Joël Geissman verwandelt den Elfmeter problemlos. (Archiv)

Keystone
Joël Kiassumbua: Note 5,5 Klar, die Stabilität der eigenen Abwehr erleichterte auch Kiassumbuas Arbeitstag. In der 16. und 58. Minute vereitelt der 23-Jährige zwei Grosschancen mirakulös. In den Bieler Druckphasen strahlt er zudem Ruhe aus.
14 Bilder
Marijan Urtic: Note 5 Urtic zeigt in der Innenverteidigung einen äusserst souveränen Auftritt. Sowohl sein Positionsspiel als auch seine Kopfballqualitäten führen dazu, dass der 24-Jährige nie in Bedrängnis gerät.
Bujar Lika: Note 5 In der ersten Halbzeit harmoniert er mit Flügel Brown. Lika zeigt sich lauffreudig und präsentiert sich als robust in den Zweikämpfen. Eine ansprechende Partie des 23-Jährigen.
Marko Muslin: Note 5,5 Muslin zeigt gegen Biel einen bravurösen Auftritt. Der arrivierte Innenverteidiger dirigiert seine Hintermannschaft, verschafft sich in den Luftduellen die Hoheit und gewinnt viele Zweikämpfe. Stark!
Dylan Stadelmann: Note 4 Findet auf der linken Seite nicht wirklich ins Spiel. Holt zwar einen Penalty raus, hat aber auch Glück, dass die Bieler in der 64. Minute keinen Elfer zugesprochen bekommen. Stadelmann muss die Lethargie wieder abstreifen.
Samir Ramizi: Note 4,5 Ramizis Tag in wenigen Sätzen zu erklären, scheint utopisch. Der 24-Jährige vereint Licht und Schatten. Mal setzt er zum genialen Solo an, mal vernachlässigt er die Defensivarbeit. Er macht zu wenig aus seinen Chancen.
Simon Grether: Note 5 Sein Freistoss zu Beginn der Partie ist eine Augenweide. Nach seiner Rotsperre kehrt der 23-Jährige mit viel Schwung auf den Platz zurück. Gegen Biel gibt er sich gerne als Abräumer vor der eigenen Abwehr.
Joël Geissmann: Note 4,5 Der Captain fühlt sich in seiner Rolle wohl. Der 22-Jährige bietet sich permanent an und hilft in brenzligen Situationen aus. Zusammen mit Simon Grether bildet er im Zentrum ein stabiles Gefüge.
Michael Weber: Note 4,5 In der Offensivbewegung kommt von der linken Seite zwischenzeitlich zu wenig. In Sachen Kampf- und Laufbereitschaft allerdings ein solider Auftritt des Flügelspielers.
Jordan Brown: Note 5 Brown fällt von Beginn weg positiv auf. Der 23-Jährige behauptet sich in den hart geführten Zweikämpfen und bringt einiges an Inspiration ins Wohler Offensivspiel. Schade, dass er zur Pause angeschlagen raus muss.
Nico Abegglen: Note 5 Wenn der Stürmer aus physischen Gründen ansteht, lässt er sich gerne zurückfallen und bekleidet die Rolle des Spielmachers. Krönt seinen bemühten Auftritt mit einem riesen Solo vor dem 2:0.
Rexhep Thaqi: Note 4,5 Ersetzt den ausgewechselten Brown. Dieselbe Inspiration weisen seine Aktionen nicht aus. Darf beweist Thaqi in den Zweikämpfen Durchhaltevermögen und belohnt sich mit dem Treffer zum 2:0.
Augusto Lotti: Keine Bewertung Der argentinische Offensivmann gab in der 77. Minute sein Debüt für den Freiämter Klub. Ein zu kurzer Einsatz für eine Bewertung.
Deni Kadoic: Keine Bewertung Deni Kadoic ersetzt Michael Weber in der 90. Minute. Ein zu kurzer Einsatz für eine Bewertung.

Joël Kiassumbua: Note 5,5 Klar, die Stabilität der eigenen Abwehr erleichterte auch Kiassumbuas Arbeitstag. In der 16. und 58. Minute vereitelt der 23-Jährige zwei Grosschancen mirakulös. In den Bieler Druckphasen strahlt er zudem Ruhe aus.

Alexander Wagner

Aktuelle Nachrichten