Challenge League
Muskelfaserriss! – Wil muss gegen den FC Aarau auf Igor Nganga verzichten

Der FC Wil muss am Donnerstag im Heimspiel gegen den FC Aarau auf Igor Nganga verzichten. Der frühere Publikumsliebling der Aarauer zog sich im Training einen Muskelfaserriss an den Adduktoren zu.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Igor Nganga wechselte auf diese Saison hin von Aarau nach Wil

Igor Nganga wechselte auf diese Saison hin von Aarau nach Wil

Urs Lindt/freshfocus

Das ist bitter: Igor Nganga fehlt dem FC Wil ausgerechnet im Heimspiel gegen den FC Aarau. Der 29-jährige Rechtsverteidiger zog sich einen Muskelfaserriss im Bereich der Adduktoren zu und muss mindestens vier Wochen pausieren.

«Nach einer brüsken Bewegung verspürte ich von einem Moment auf den andern starke Schmerzen», blickt Nganga zurück. «Die Aktion war eigentlich völlig harmlos und passierte ohne Einwirkung eines Gegenspielers.»

Nganga wechselte auf diese Saison hin vom FC Aarau zu Wil und hätte am nächsten Donnerstag zum ersten Mal gegen seinen früheren Klub gespielt. «Es ist schade, dass ich gegen Aarau nicht einsatzfähig bin», sagt der Abwehrspieler.

«Nach dem schlechten Saisonstart mit nur einem Punkt aus drei Spielen brauchen wir endlich ein Erfolgserlebnis.»

Wie sehr der FC Aarau Nganga noch immer am Herzen liegt, sah man am vergangenen Montag im Fernsehspiel des FCA gegen Servette.

Nach dem 2:0-Sieg der Mannschaft von Trainer Marco Schällibaum freute sich der Kongolese so, als hätte er selbst gewonnen.

Lorenzo Bucchi: Note 5 Der Italiener zeigte im dritten Spiel für den FCA die bisher beste Leistung. Zwei gute Paraden. Mit Steigerungspotenzial bei den Abschlägen!
14 Bilder
Stéphane Besle: Note 5 Der Franzose liess in der Abwehr nichts, aber auch gar nichts anbrennen. Der Patron der Viererabwehrkette hatte alles im Griff.
Marco Thaler: Note 5-6 Defensiv eine tadellose Leistung. Zudem gelang ihm mit einem Kopfball nach einem Corner von Sébastien Wüthrich sein erstes Tor im Dress des FC Aarau.
Miguel Peralta: Note 4 Der Rechtsverteidiger ist zwar sehr stark am Ball, leistet sich aber zu viele unnötige Ballverluste. Im Spiel nach vorne – seiner eigentlichen Stärke - kam zu wenig.
Pascal Thrier: Note 4 In defensiver Hinsicht absolut solide. Aber genauso wie Peralta traut sich der Linksverteidiger im Spiel nach vorne zu wenig zu.
Michael Perrier: Note 4 Starke Auftritte jeweils zu Beginn der beiden Halbzeiten. Aber insgesamt wirkt er in seinen Aktionen zu wirr und unüberlegt.
Sandro Burki: Note 4-5 Keine überragende Leistung wie beim 2:1-Sieg gegen Winterthur! Aber der Captain verteilte die Bälle geschickt, lief viel und kämpfte vorbildlich.
Sébastien Wüthrich: Note 5-6 Der beste Aarauer! Vor dem Tor zum 2:0 bewies er seine Schlitzohrigkeit. Sein linker Fuss ist eine Augenweide.
Alessandro Ciarrocchi: Note 4 Mit viel Einsatz und Eifer. Aber unter dem Strich schaute nichts Zählbares heraus. Vor dem gegnerischen Tor ungefährlich.
Zoran Josipovic: Note 4 Mit vielen guten Ansätzen. Aber unter dem Strich schaute genauso wie bei Ciarrocchi nichts Zählbares heraus.
Patrick Rossini: Note 4 Bezüglich Einsatz und Kampfgeist war seine Leistung okay, aber ohne nennenswerte Aktion im Abschlussbereich.
Lulzim Aliu: Keine Note Der 18-jährige Mazedonier kam in der 78. Minute für Patrick Rossini. Zu kurzer Einsatz für eine Bewertung.
Mats Hammerich: Keine Note Der 18-Jährige kam in der 82. Minute für Sébastien Wüthrich. Zu kurzer Einsatz für eine Bewertung.
Varol Tasar: Keine Note In der 90. Minute darf sich auch der 19-jährige Türke zum ersten Mal das Dress der ersten Mannschaft des FCA überstreifen. Zu kurzer Einsatz für eine Bewertung.

Lorenzo Bucchi: Note 5 Der Italiener zeigte im dritten Spiel für den FCA die bisher beste Leistung. Zwei gute Paraden. Mit Steigerungspotenzial bei den Abschlägen!

Sarah Rölli

Aktuelle Nachrichten