Handball

Muri feiert, Wohlen hofft und bangt

Das Duell zwischen Wohlen und Zurzibiet, hier mit Wohlens Stefan Sprenger (l.) und Zurzibiets David Braun, löste die Unklarheiten aus.

Das Duell zwischen Wohlen und Zurzibiet, hier mit Wohlens Stefan Sprenger (l.) und Zurzibiets David Braun, löste die Unklarheiten aus.

Das 2. Team desTV Endingen, die SG Zurzibiet, zieht sich freiwillig in die 2. Liga zurück. Damit ist Muri gerettet. Die Auswirkungen für die Handballer aus Wohlen sind unklar.

Eigentlich schien nach dem Abschluss der Meisterschaft in der 1. Liga alles klar. Wenn auch unerfreulich aus Aargauer Sicht: Der TV Muri plante die Barrage-Spiele, um sich den Ligaerhalt zu sichern und die Handballer aus Wohlen mussten sich auf die 2. Liga vorbereiten.

Doch es kam wieder einmal alles anders als geplant. Die Spielgemeinschaft Zurzibiet/Endingen zieht sich freiwillig aus der 1. Liga zurück: «Wir haben einige Abgänge», begründet Werner Locher, der Präsident vom TV Endingen. So werden sich voraussichtlich einige ehemalige NLA-Cracks zurückziehen. «Und dann wird es ganz knapp von den Leuten her, die dieses Level spielen können», erklärt der langjährige Trainer der Endinger.

Es fehlt an Quantität und Qualität

«Es fehlt sowohl die Qualität als auch die Quantität», weiss der ehemalige Goalie. Denn die U19-Elite-Spieler, welche es nicht ins Fanionteam schaffen werden, sollen in der 2. Liga eine optimale Weiterführung ihrer Karrieren haben und genügend Spielanteile bekommen. Damit ist der TV Muri definitiv gerettet. Denn mit den Surbtalern steht der erste Absteiger (freiwillig) fest und der Tabellenletzte Emmen muss ebenfalls eine Etage tiefer.

Jetzt werden die drei Zweitletzten der drei Gruppen in der 1. Liga einen weiteren Versuch starten, den Ligaerhalt zu schaffen. Wenn Wohlen und die beiden Teams aus den anderen Gruppen dies anstreben, werden sie eine einfache Runde bestreiten, falls nur zwei Mannschaften die Chance wahrnehmen wollen, werden die beiden Teams dies mit zwei Partien nach der Europacup-Formel austragen.

Neuer Trainer für Wohlen

Der Sieger dieser Ausmarchung ist dann aber noch nicht gerettet, diese Entscheidung fällt erst Mitte April, wenn alle Aufsteiger in die 1. Liga bekannt sind. Da insgesamt sieben Teams absteigen müssen und erst vier Mannschaften feststehen (Zurzibiet und die drei Letztplatzierten), kann es sein, dass alle drei Teilnehmer aus der Runde absteigen.

Wenigstens ist mittlerweile klar, wer die Handballer aus Wohlen in der nächsten Saison trainiert, egal in welcher Liga: Der Ostschweizer Bruno Schmocker wird die Freiämter übernehmen.Für Spannung und leider auch etwas Verwirrung ist also in den nächsten Tagen weiterhin gesorgt, auch wenn der kleine harzverschmierte Ball (vorerst) nicht mehr durch die Hallen fliegt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1