Beachvolleyball

Motivierte Teams boten packende Spiele – das war das Finalturnier der AEW Beach Trophy

Trotz durchzogener Wetterprognosen blieb es auf der Anlage des Beachvolleyballclubs Wiggertal über weite Strecke trocken – und so standen den Spielerinnen und Spielern beim Saisonfinal bestmöglich präparierte Plätze zur Verfügung.

Auf der bestens vorbereiteten Anlage des Beachvolleyclubs Wiggertal gingen am vergangenen Wochenende die Finalspiele  der AEW Beach Trophy bei guten Witterungsbedingungen über die Bühne.

Während am Samstag die besten Juniorinnen und Junioren aus dem Aargau mit viel Einsatz und Können um Meisterehren kämpften, zeigten am Sonntag auch die Erwachsenen packende Finalspiele bei der Aargauer Meisterschaft im Beachvolleyball.

Der AEW Beach Trophy Final profitierte am Wochenende vom Wetterglück. Lediglich am Samstag über Mittag hatte Petrus für gut eine Stunde die Wasserschleusen geöffnet – in der restlichen Zeit fanden die ambitionierten Spielerinnen und Spieler  bei diesen Finalspielen beste äussere Bedingungen vor.

Die Beach-Verantwortlichen von Swiss Volley Region Aargau (SVRA), Silvia Müller und Fabian Grossmann, hatten zusammen mit den zahlreichen Helferinnen und Helfern des Beachvolleyballclubs Wiggertal rund um OK-Präsident Stefan Gut für die bestmöglichen organisatorischen Voraussetzungen für dieses Finalturnier gesorgt.

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit

SVRA-Präsident Jürg Seiler konnte bereits am ersten Turniertag zahlreiche hochrangige Gäste begrüssen, darunter den SVRA-Ehrenpräsidenten Roger Müller und das Ehrenmitglied Markus Wagner.

Seiler wies darauf hin, dass die AEW Beach Trophy, die schon zum elften Mal unter dem Patronat der AEW Energie AG stattfindet, einzigartig in der Schweiz ist. Die vielen herausragenden Resultate im Bereich des Nachwuchses seien ein Zeichen dafür, wie erfolgreich im Verbandsgebiet des SVRA unter Führung von Bujar Dervisaj, dem Leiter der Talent School, gearbeitet wird.

Meistgesehen

Artboard 1