Handball
Möhlin siegt sensationell im Derby und wirft Basel aus dem Cup

Im Schweizer Cup bezwingt der TV Möhlin vor 1000 Zuschauern den RTV Basel aus der NLA mit 25:24 (14:11) und zieht damit in das Viertelfinale ein. Das emotionale Derby war von der ersten bis zur letzten Sekunde hart umkämpft.

Drucken
Teilen
Möhlin wirft Basel aus dem Cup
4 Bilder
Grosser Zuschauerandrang

Möhlin wirft Basel aus dem Cup

ho

Aufgrund des grossen Zuschauerandrangs wurde die Partie mit zehn Minuten Verspätung angepfiffen, das lange Warten in der Schlange sollte sich allerdings für die Zuschauer lohnen.

Die NLB-Handballer des TV Möhlin hielten in den Startminuten trotz des Klassenunterschieds problemlos mit dem Rivalen aus Basel mit und gestalteten die Partie bis zur 14. Minute ausgeglichen. Im Anschluss erspielten sich die Fricktaler einen drei Tore Vorsprung und gingen mit der 14:11 Führung in die Halbzeitpause. Mit einer besseren Konzentration und Effizienz hätte zur Pause aber geradesogut der RTV in Führung liegen können.

Im sage und schreibe siebten und letzten Pflichtspiel innert 21 Tagen schieden die Basler auch deshalb aus, weil sie personell und physisch auf dem Zahnfleisch liefen. Beim RTV fehlten wie schon in den letzten Wochen die verletzten Teamstützen und Stammspieler Rares Jurca, Florian Goepfert, Dick Hylken und Henry Martinez, was sowohl offensiv wie auch defensiv unübersehbar und nicht wirklich kompensierbar war.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verhängten die Schiedsrichter gleich zwei Zeitstrafen gegen die Möhliner und in dieser doppelten Unterzahlsituation verkürzten die Basler den Spielstand wieder auf 15:14 (34.). Die Zuschauer in der neuen Steinlihalle unterstützen das Heimteam in dieser spannenden Spielphase lautstark.

Die Möhliner Deckungsarbeit verlangte den Baslern nun alles ab und konnte sich so Bälle erobern, die in konsequenten Gegenstosstoren mündeten. Dadurch konnte der TV Möhlin seine Führung 15 Minuten vor Schluss auf fünf Tore vergrössern. Der RTV konnte eine gewisse Müdigkeit nach den letzten Wochen und den vielen Ausfällen nicht verbergen, Möhlin wirkte frischer.

Dennoch blieb die Partie enorm spannend. Denn in den letzten fünf Minuten bäumte sich der RTV nochmals auf. Nach zwei Fehlversuchen von Möhlin erkämpfte sich der A-Ligist aus Basel rund zweieinhalb Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer zum 25:24.

Mit einer offensiven Verteidigung und dem Torwart als siebten Feldspieler im Angriff versuchte der RTV den Ausgleich zu erzwingen.

Geradezu dramatisch wurde es schliesslich zwei Sekunden vor Schluss, als der RTV beim Spielstand von 25:24 für Möhlin zu einem Freistoss kam. Den guten Schuss von Max Dannmeyer hielt Möhlin-Torhüter Rok Jelovcan mirakulös und verhinderte somit den Ausgleich und eine Verlängerung.

TV Möhlin - RTV 1879 Basel 25:24 (14:11)

Neue Steinlihalle, Möhlin. - 1000 Zuschauer. - SR: Bär/Süess. - Torfolge: 1:0, 2:1, 3:2, 4:4, 4:6 (11.), 8:6 (16.), 9:8, 10:9, 12:9, 13:10, 14:11; 15:14 (34.), 17:16, 18:17 (40.), 21:17 (46.), 22:18, 22:20, 24:21 (55.), 25:22 (57.), 25:24 (58.). - Strafen: zweimal 2 Minuten gegen den TV Möhlin, viermal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel.

TV Möhlin: Jelovcan/Bamert (für einen Penalty/22. und 34.-38.); Freitag (2), Wirthlin (2), Buholzer (2), Doormann (1), Meier, Soder, Hock (9/2), Sebastian Kaiser (6), Tokic (3).

RTV 1879 Basel: Ullrich/Steiner/Kujan; Stamenov (2), Ebi, Langhein, Wessner, Basler (2), Vukelic (1), Kozina (9), Dannmeyer (2), Severin Kaiser (8/3), Golubovic, Schröder.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca, Goepfert, Hylken und Martinez, setzt Golubovic, Steiner und Kujan nicht ein. - 25. (13:10) Ullrich hält Penalty von Hock. - 30. (14:11) Severin Kaiser schiesst Penalty an die Latte. - 50. (22:18) Jelovcan hält Penalty von Stamenov. - Time-Outs: TV Möhlin: 29. (14:11) und 60. (25:24). RTV 1879 Basel: 22. (12:9), 46. (21:17) und 55. (24:21).

Aktuelle Nachrichten