Promotion Leage

Mit Vollgas Richtung Klassenerhalt: Der FC Wohlen punktet in Basel

Der FCW erreicht auswärts in Basel ein 1:1 und kann somit im Abstiegskampf einen bedeutsamen Punkt einfahren.

Der FC Wohlen erspielt sich einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf beim FC Basel II. Obwohl Trainer Thomas Jent auf mehrere Stammspieler verzichten muss, kann Wohlen überzeugen und mit mehreren Grosschancen aufwarten. Dank der Niederlage des SC YF Juventus kann der FCW letztlich sogar auch noch den Rückstand auf die Nichtabstiegsränge verkürzen.

FCW-Trainer Thomas Jent musste gleich auf mehrere Stammkräfte verzichten. Während Giovanni La Rocca und Leotrim Nitaj Sperren absitzen mussten, fehlte Kapitän Alain Schultz, der am vergangenen Wochenende bei der 1:3-Niederlage gegen den FC Sion II bereits früh das Feld verlassen musste, verletzungsbedingt.

Ebenso verletzt absent war Goalie Anthony Pinthus. Er wurde durch Anthony von Arx ersetzt, der ansonsten in der 2. Mannschaft des FC Wohlen versucht, den Kasten sauber zu halten. Zu Beginn der Partie übernahmen die spielstarken Gastgeber das Spieldiktat.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen konnte Wohlens Torhüter Joos nur mit Mühe und Not einen Ball an den Pfosten lenken. Auch in den folgenden Spielminuten waren die Basler das bestimmende Team und erarbeiteten sich einige Halbchancen.

Überraschende Führung 

Dann folgte die 15. Spielminute. Nach einem Eckball der Hausherren konnte sich Wohlen schnell befreien und über den pfeilschnellen Thomas Schiavano eine Lücke auf der linken Seite finden.

Über diese konnte sich Dölf Bieri freispielen, dessen Flanke noch leicht abgefälscht war und so perfekt auf dem Kopf von Guto Cappellini landete, der Basel-Goalie Pukaj keine Chance liess. Eine zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung für die Gäste, die wieder aus einer hervorragend organisierten Abwehr heraus agierten.

Nach dem Pausentee sollte sich die Partie etwas ausgeglichener gestalten. Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden. Diesmal waren es jedoch die Gastgeber, die etwas "aus dem Nichts" zum Ausgleichstreffer kamen.

Zehnminütiges Powerplay

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff kommt FCW-Verteidiger Stefano Geri bei einem Zweikampf gegen Basels Nummer Acht Robin Huser klar zu spät. Schiedsrichter Piccolo bleibt keine Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Den fälligen Elfmeter verwandelt Bastien Conus problemlos.

Das Spiel gestaltet sich auch danach weiterhin äusserst ausgeglichen. Die beste Phase des FCW folgt dann zwischen der 70. und 80. Minute, in der sich die Freiämter gleich mehrere gute Chancen herausspielen und eine Art zehnminütiges Powerplay aufziehen können.

Am Ende jedoch bleibt es beim leistungsgerechten Unentschieden. Ein gewonnener Punkt für den FCW. Mit etwas mehr Glück hätte man jedoch mit einer höheren Punkteausbeute den Heimweg antreten können.

Meistgesehen

Artboard 1