1.Liga-Eishockey

Mit viel Kampfgeist zum Aargauer Derbysieg: Die Red Lions Reinach besiegen die Argovia Stars

Das erste Aargauer Kantonalderby der Saison endet mit einem 5:3-Sieg der Red Lions gegen die Argovia Stars. Während die Reinacher den dritten Saisonsieg feiern und zum zweiten Mal in Folge das Punktemaximum holen, müssen die Aarauer wieder einmal als Verlierer vom Eis.

Die höchsten Repräsentanten im Aargauer Eishockey verwöhnten im ersten Saison-Derby die 305 Zuschauer mit einer spannenden und lange ausgeglichenen Partie. Mit 5:3 holten sich die «roten Löwen» die wichtigen drei Punkte und feierten damit den zweiten Sieg in Folge. Andererseits nahm die Siegesserie der Argovia Stars in der Eishalle Reinach nach vier Siegen in Folge ein Ende und die Aarauer mussten punktelos das Eis verlassen.

«Wir haben das gegnerische Spiel in der neutralen Zone gut kontrolliert, eine gute Willensleistung gezeigt, immer an den Sieg geglaubt und so als Einheit die drei Punkte geholt», sagte Raphael Zahner, Headcoach der Red Lions zufrieden.

Von Beginn an war das Duell der Kantonsrivalen ein richtiger Derbyfight. Das Startdrittel verlief ausgeglichen, gekennzeichnet mit zahlreichen Strafen auf beiden Seiten. Je drei wurden in den ersten 15 Minuten ausgesprochen und trotzdem dauerte es 17 Minuten, bis das erste Tor fiel. Christoph Frei erzielte im dritten Powerplay die 1:0-Führung für die Argovia Stars, welche leichte Vorteile in den ersten 20 Minuten hatten.

Die Spielwende zugunsten der Red Lions Reinach

Das zweite Drittel startete turbulent und es wurde laut in der Eishalle, als Kim Lang in der 24. Minute für die Hausherren ausglich. Doch die Freude hielt nicht lange. Tobias Steiner schoss 19 Sekunden nach dem Ausgleich sein Team wieder in Front. Eine bittere Pille für die Red Lions.

In der Folge erhöhten die Aarauer den Druck auf das gegnerische Tor, allerdings ohne Ertrag. Denn plötzlich enteilte der Stürmer der Red Lions Louis Maillard und versenkte den Puck nach einer schönen Einzelleistung in den Maschen. Der erneute Ausgleich stellte das Spielgeschehen auf den Kopf.

Nur vier Minuten nach dem Treffer zum 2:2 doppelte der Reinacher Cyril Meyer zur erstmaligen Führung des Heimteams nach. Zu viel für den Headcoach der Argovia Stars Roger Gerber. Der 51-jährige Langenthaler nahm sein Time-Out, welches aber nur zu einer Abflachung der Partie führte. Unter tosendem Applaus der Zuschauer wurden die Wynentaler mit der Führung zum zweiten Mal in die Garderoben begleitet.

Starker Start ins letzte Drittel 

Die Red Lions starteten druckvoll und mit einem Powerplay ins letzte Drittel. Trotzdem überstanden «die Sterne» dieses und gleich noch ein weiteres Unterzahlspiel unbeschadet. Wieder vollzählig hatte der Aarauer Michel Simmen viel freies Eis, verpasste es aber den Puck an Red-Lions-Torhüter Kunz vorbei zu bringen.

Anstelle des Ausgleiches folgte die nächste Strafe gegen den Argovia-Star-Spieler Marc Gisin wegen Beinstellens, und infolge einer zweiten angezeigten Strafe konnten die Red Lions zwischenzeitlich mit sechs gegen vier Spielern agieren. Noah Allabauer vollendete in dieser Überzahl einen Reinacher Angriff zum 4:2. Die «roten Löwen» powerten weiter und nur die Torumrandung verhinderte das 5:2 für die Hausherren.

Die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten

Die Aarauer gaben nicht auf, verkürzten mit dem zweiten Powerplaytreffer durch Tobias Steiner drei Minuten vor Schluss zum 3:4 und hielten damit die Spannung bis zum Schluss aufrecht. Der Ausgleichstreffer wollte aber nicht mehr gelingen. Im Gegenteil: Marco Rosamilia setzte mit dem «Empty Netter» zum 5:3 den Schlusspunkt auf eine spannende Partie.

«Es wurde im Vorfeld viel über diese Partie gesprochen und auch die Presse verfolgte das Geschehen mehr als bei anderen Matches. Ich denke, der jungen Mannschaft war eine Nervosität anzusehen und sicher spielte auch eine gewisse Genugtuung aufgrund der vergangenen Siegesserie dazu bei. Im ersten Drittel hätten wir mit etwas mehr Effizienz 2:0 oder 3:1 vorne sein können. Dort haben wir einigermassen nach unserem System gespielt. Das zweite und das dritte waren dann einfach eher vom Siegeswillen des Gegners geprägt», sagte Argovia-Headcoach Gerber nach der Niederlage.

Wird damit nun die Vorherrschaft der Argovia Stars im Aargauer Eishockey angegriffen oder war dies nur ein kleiner Ausrutscher der Aarauer? Zumindest vorübergehend können sich die Red Lions endlich über einen Sieg über den Kantonsrivalen freuen.

Meistgesehen

Artboard 1