Die Basler schlugen in der vorangegangenen Tabellenschlusslicht La Chaux-de-Fonds mit 3:0 und rangieren aktuell auf dem zehnten Tabellenrang. Ein Ergebnis, das so zu erwarten war.

Anders, als jenes am Samstag im Stadion Niedermatten. Nach dem 4:1-Erfolg in Köniz und einer Serie von drei Spielen in Folge ohne Niederlage hatte sich eine kleine Euphorie im Freiamt entwickelt. Der neue Trainer Thomas Jent schien die mentalen Probleme der Mannschaft in den Griff bekommen zu haben. Nun der kleine Rückschlag gegen Sion. Kleiner Rückschlag?

Ja, denn auch in diesem Spiel haben die FCW-Akteure gezeigt, dass sie in den letzten drei Wochen einen Entwicklungsschritt gemacht haben. 30 Minuten zeigte die Mannschaft sehr guten Fussball, ehe Sion nach dem zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Ausgleich immer mehr das Zepter übernahm und sich die spielerische Überlegenheit der Walliser bemerkbar machte.

Gerade im taktischen Bereich jedoch hat die Wohlen einen grossen Schritt gemacht. Und auch mental ist das Team stabiler geworden, was sich besonders in den Auswärtsspielen in Cham und Köniz bemerkbar machte. Einzig in Heimspielen vermögen die Freiämter bislang nicht immer zu überzeugen.

Ein einziger Heimsieg gelang erst in dieser Saison. Am 29.09.2018 durften die FCW-Fans einen 3:1 Heimerfolg bejubeln. Gegner damals: der FC Basel II.