Ski Freestyle
Mischa Gasser und Dimitri Isler in Peking am ersten Weltcup am Start

Nach einem guten Trainingslager in Finnland, ersten Teamresultaten und zwei Top-Ten Platzierungen von Dimitri Isler (22) am Europacup in Ruka Anfang Dezember sind er und Mischa Gasser (24) für den ersten FIS Weltcup nach Peking (CHN) gereist.

Drucken

«Nach einem guten Trainingslager in Ruka sind wir bereit für den ersten Wettkampf», sagt Swiss-Ski Cheftrainer Michel Roth. Das Aerials Team reiste bereits am Sonntag direkt von Finnland nach Peking. «Die Anreise nach China verlief problemlos und wir hatten bereits zwei Tage zur Angewöhnung, was vor allem bezüglich der Luftqualität wichtig war», führt Michel Roth, Cheftrainer aus. Die Aerials Wettkämpfe finden bereits zum dritten Mal im Nationalstadion «Bird’s Nest» statt, was für die Athleten immer sehr speziell ist. «Man spürt stark, dass China den Zuschlag für die Olympischen Spiele 2022 erhalten hat», erkärt Roth. «Der chinesische Verband will alles daran setzen, um in der Disziplin Aerials erfolgreich zu sein.»

Finalplatz für Dimitri Isler möglich

Dimitri Isler hat alle seine neuen Sprünge auf Schnee absolviert und erreichte am Europacup-Wettkampf von Ruka zweimal einen sechsten Rang. «Mischa Gasser musste am Schluss in Ruka aufgrund einer leichten Verletzung am Knie etwas pausieren», erklärt Roth das fehlende Europacup Ergebnis von Mischa Gasser. «Ihm fehlen noch einige Sprünge auf Schnee, daher ist es recht schwierig eine Prognose zu machen.» Der Trainer hofft aber, dass beide Athleten bereits am ersten Weltcup die Qualifikation überstehen und sich damit unter den Top 12 positionieren können. «Ich möchte die Erwartungen an die zwei Jungs noch tief halten. Sie müssen beide viele neue Sprünge auf Schnee umsetzen und das braucht Zeit.»

Tanja Schärer im Training in Finnland

Tanja Schärer ist nach dem Europacup Rennen (8. Rang) in Ruka geblieben und trainiert dort mit den weiteren Kaderathleten. «Wir hatten mit Tanja abgemacht, dass sie nur nach China mitkommt, wenn sie in Ruka all ihre neuen Sprünge auf Schnee trainiert hat», erklärt Michel Roth. «Leider konnte sie aber bis zur Abreise nur den ersten der zwei neuen Dreifach-Sprünge springen.» Tanja Schärer hat aber das erste Mal in ihrer Karriere einen Dreifach-Salto auf Schnee umgesetzt. «Nun brauchen wir aber noch mehr Trainings-Tage, um den Sprung für den Welt-Cup oder Wettkampf bereit zu haben», anerkennt der Cheftrainer die Fortschritte.

Das Aufgebot für den FIS Weltcup in Peking (CHN)
Dimitri Isler (1993/SC Lenzburg)
Mischa Gasser (1991/SC Bern)

Das Programm vom FIS Weltcup in Peking (CHN)

Einzel-Wettkampf, Samstag, 19.12.15 (CET):
07.40 Uhr Qualifikation Frauen
10.00 Uhr Qualifikation Männer
12.00 Uhr Final-Runde 1 Frauen (Best of 12)
12.15 Uhr Final-Runde 1 Männer (Best of 12)
12.35 Uhr Final-Runde 2 Frauen (Best of 6)
12.45 Uhr Final-Runde 2 Männer (Best of 6)

Team-Wettkampf, Sonntag, 20.12.15 (CET):
07.10 Uhr Qualifikation Frauen
09.30 Uhr Qualifikation Männer
12.00 Uhr Final-Runde (Best of 6)
12.30 Uhr Final-Runde (Best of 3)

Hinweis: Auf Eurosportplayer.com werden die Wettkämpfe jeweils ab 11.50 Uhr live übertragen.

Aktuelle Nachrichten