Der aargauische Kriteriumsmeister Michael Kyburz gewann das fünfte Abendrennen. Er ist damit der erste Fahrer, der in dieser Saison zum zweiten Mal ein Rennen für sich entscheiden konnte. Die im Rahmen des Abendrennens vergebenen Aargauer Meistertitel der Kriteriumfahrer gingen beim Nachwuchs an den Junior Dominik Weber (Oberhofen) und bei den Frauen an Sandra Weiss (Sulz).

Extrem schnelles Rennen

Mit einem Schnitt von 47,556 km/h war das Brugger Abendrennen dieser Woche nicht nur das schnellste dieser Saison, sondern eines der Schnellsten überhaupt. Vor vier Jahren, am 11. August 2010, war in Brugg mit 47,945 km/h noch schneller gefahren worden. Das Rennen von diesem Mittwoch war nur unwesentlich langsamer als die Rekordprüfung und geht als eines der schnellsten Rennen in die Abendrenn-Geschichte ein.

Enge Entscheidung

Die von Beginn weg schnelle Gangart führte dazu, dass es zu keinen Einzelvorstössen kam. Zwei Mal vermochten sich grössere Spitzengruppe abzusetzen. Nachdem ein Dutzend Animatoren bei Hälfte des über 55 Runden führenden Rennens wieder gestellt worden waren, gingen im letzten Renndrittel nochmals 15 Fahrer in die Offensive. Diese Fahrer vermochten auf das erst in den Schlussrunden reagierende Feld mehr als 30 Sekunden herauszufahren. Da im Feld niemand mehr punkten konnte, hatte dieser Vorsprung allerdings keinen Einfluss auf das Ergebnis. Die Spitzenplätze wurden erst mit dem allerletzten Spurt vergeben. Diesen gewann Michael Kyburz. Da sich auch noch Timo Güller vor dem nach Punkten lange führenden Michael Lüthy schob, vermochte Kyburz mit einem Punkt Vorsprung den Sieg zu holen. Kyburz, der das erste Abendrennen gewonnen hatte, ist damit der erste Fahrer in dieser Saison, der im Schachen zum zweiten Mal gewann.

Zwillingsschwester schwingen obenaus

Ebenfalls zum zweiten Sieg kam beim Nachwuchs Timon Rüegg (Steinmaur). Auch er hatte das Saison-Eröffnungsrennen gewonnen. In der Kriteriumsmeisterschaft waren die Aargauer dann unter sich. Dominik Weber überraschte seine Gegner bereits in der Startrunde und schaffte es, innert sechs Runden einen Rundenvorsprung zu realisieren. Damit war ihm der Meistertitel nicht mehr zu nehmen.

Das gleiche Ergebnis wie vor Jahresfrist brachte die Kriteriummeisterschaft der Frauen. Sandra Weiss, die ebenfalls früh ausriss und einen Solosieg feierte, gewann vor ihrer Zwillingsschwester Martina und der Juniorin Tanja Schmid.

Bei den älteren Schülern wiederholte Oliver Weber (Steinmaur) seinen Sieg aus der Vorwoche. Bei den jüngeren Schülern wurde Jan Christen (Gippingen) nach drei Siegen gestoppt. Dominik Weiss (Sulz) holte sich den Sieg und verwies Christen auf den zweiten Platz.