FC Aarau

Meet&Grill 2019: Keine Transfernews, aber trotzdem gute Stimmung und Zuversicht bei den Fans

Blick ins "Meet&Grill 2019"

Blick ins "Meet&Grill 2019"

Wenn man die Stimmung am diesjährigen "Meet&Grill" als Gradmesser nimmt, dann dürfen sich die FCA-Fans auf eine erfolgreiche und unterhaltsame Saison 2019/20 feiern. Rund 250 Fans erschienen zum traditionellen Saisonauftakt inkl. Mannschaftspräsentation im Brügglifeld. 

Michael Vock, Präsident der organisierenden Gönnervereinigung 2010er, hatte bei seiner Fragerunde zwar deutlich weniger zu tun als vor einem Jahr, als er gleich sieben Neuzugänge präsentieren konnte - in diesem Jahr sind erst zwei Spieler (Thiesson und Spadanuda) zum FCA gestossen, wovon der eine (Spadanuda) auch noch krankheitshalber für das "Meet&Grill" absagen musste. Der übriggebliebene Thiesson versprach den Fans: "Ich habe mich bei all meinen Vereinen in den Dienst des Vereins und der Mannschaft gestellt, das werde ich auch in Aarau tun."

Sportchef Sandro Burki konnte die sehnlichst erwarteten und dringend benötigten Neuzugänge nicht als Überraschung zum "Meet&Grill" mitnehmen - aber er versprach den Fans: "Wir sind dran, in Kürze wird sich etwas tun."

Die Fans bei der Mannschaftspräsentation - auf exklusive Transfernews von Sportchef Sandro Burki hofften sie vergeblich.

Die Fans bei der Mannschaftspräsentation - auf exklusive Transfernews von Sportchef Sandro Burki hofften sie vergeblich.

Beim gemütlichen Ausklingen des Anlasses war das Hauptthema dann auch die kommende Saison: Was darf man vom FC Aarau erwarten? Wie stark sind die Hauptkonkurrenten Lausanne und GC? Braucht der FC Aarau wirklich nur noch einen Offensivspieler, um konkurrenzfähig zu sein - braucht es nicht in jedem Mannschaftsteil Verstärkungen? Man hörte die unterschiedlichsten Antworten und Meinungen - Fakten wird indes erst die am 20. Juli in Winterthur startende Saison 2019/20 liefern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1