Leichtathletik

Medaillensegen für die Aargauer Leichtathleten

Die Fricktalerin Lena Wunderlin läuft in 14,81 Sekunden zum Sieg über 100 Meter Hürden. Foto: Hansjörg Brunhart

Die Fricktalerin Lena Wunderlin läuft in 14,81 Sekunden zum Sieg über 100 Meter Hürden. Foto: Hansjörg Brunhart

An den Regionenmeisterschaften zeigten sich die Aargauer in guter Form. Lena Wunderlin sicherte sich über die 100-m-Hürden den Sieg. Für weitere Medaillen sorgten die Sprintnachwuchshoffnung Tim Uhlir sowie die erst 13-jährige Anna Archidiacono.

Im Aarauer Schachen kämpften die Nachwuchshoffnungen der regionalen Leichtathletik um Medaillen. Die Regionenmeisterschaften, welche traditionsgemäss vom BTV Aarau organisiert werden, gelten einerseits als Steigerungsform der kantonalen Meisterschaften, da nebst den einheimischen Athleten auch die Sprinter, Werfer und Springer aus den Kantonen Solothurn, Basel, Zug, Luzern und Nidwalden antreten, andererseits geben diese Meisterschaften Aufschluss über den eigenen Formstand in Hinblick auf die Schweizer Meisterschaften.

In 14,81 Sekunden zum Sieg

Lena Wunderlin vom LV Fricktal, Kurz- und Langhürdenläuferin, welche vor Wochenfrist bereits an den Aargauer Meisterschaften auf sich aufmerksam gemacht hatte, zeigte, dass mit ihr auch auf interkantonalem Parkett zu rechnen ist.

Über die 100-m-Hürden gewinnt sie in 14,81 Sekunden und lässt die gesamte Konkurrenz um eine halbe Sekunde und mehr hinter sich. Die 300-m-Hürden kann sie knapp nicht für sich entscheiden und muss Johanna Kannewischer vom LK Zug den Vortritt lassen.

Dass Lena auch in den Sprüngen stark ist, beweist sie gleich mit dem Titel im Weit- und der Silbermedaille im Dreisprung.

Der Favoritenrolle gerecht geworden

Ebenfalls eine sehr starke Leistung konnte Tim Uhlir des LV Wettingen-Baden abrufen. Die Sprintnachwuchshoffnung galt als grosser Favorit im 80-m-Sprint. Uhlir, der vor einer Woche noch einen neuen Aargauer Rekord aufgestellt hatte, startete allerdings nicht wunschgemäss in den Wettkampf.

Mit 9,57 Sekunden blieb er im Vorlauf ganze 31 Hundertstel hinter seiner Bestleistung. Aber eigentlich zählt ja erst der Finallauf, und da zeigte Uhlir, dass er auch gegen die Konkurrenz aus den anderen Kantonen immer noch die Nummer eins ist. Mit einer starken Zeit von 9,38 Sekunden setzte er sich durch und gewann die Goldmedaille.

Drei Titel für Archidiacono

Auch zu überzeugen vermochte die Nachwuchsabteilung des einheimischen BTV Aaraus. Allen voran Anna Archidiacono, die gleich drei Titel holte. Die junge Aarauerin präsentierte sich als sehr vielseitige Leichtathletin und gewann sowohl über die 60-m-Hürden, im Speerwurf wie auch im Hochsprung.

Die Leistungen der 13-Jährigen lassen sich sehen: 9,80 Sekunden im Hürdensprint, 30,24 Meter im Speerwurf und übersprungene 1,52 im Hochsprung. Damit liegt sie im nationalen Vergleich neu auf den Rängen 3,3 und 4. Ein Aarauer Mehrkampftalent wächst heran.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1