Ringen
Medaillenhoffnung für die Olympischen Spiele aus Niederwil: Randy Vock verpasst EM-Bronze knapp

Randy Vock verpasste das Podest an den U23-Europameisterschaften knapp, vermochte aber dennoch zu überzeugen. Der Niederwiler zeigte, dass er sich in der Vorbereitung auf die Olympischen Sommerspiele 2020 auf dem richtigen Weg befindet.

Gerhard Remus
Merken
Drucken
Teilen
Randy Vock (rechts) ist in der Lage, vorne mitzumischen.

Randy Vock (rechts) ist in der Lage, vorne mitzumischen.

Gerhard Remus

Bei den Europameisterschaften der Ringer unter 23 Jahre schlitterte Randy Vock von der Ringerstaffel Freiamt an der Bronzemedaille vorbei. Nachdem er in der Kategorie bis 61 kg gegen den Russen Rashidov, den späteren Europameister, eindeutig verlor, gewann er in der Hoffnungsrunde überzeugend gegen den Ungarn Kardos.

Vock zeigte er, dass er in Lage ist, vorne mitzukämpfen. Dieser Sieg brachte in zum Finalkampf um die Bronzemedaille. Hier traf er auf Rahimzade (Azerbaidjan). Er begann zu Beginn zu verhalten, um dann in der zweiten Runde Akzente zu setzen. Aber es gelang ihm nicht eindeutig, die Verteidigung des Osteuropäer zu knacken. Letztendlich ging der Kampf um Bronze mit 2 zu 13 verloren.

Bereit für Tokio 2020

Diese Leistung ergänzt das Abschneiden des gesamten Freistilteams der Swiss Wrestling Federation (Dietsche 65 kg und Reichmuth 86 kg). Alle drei angereisten Athleten rangen um die Medaille, jedoch keinem gelang der Sprung auf das Podest. Aber es beweist, dass der Verband mit diesen Athleten auf dem Weg zu den Olympischen Sommerspielen 2020 rechnen kann.