Mountainbike

Matthias Stirnemann fährt wieder für Möbel Märki

Matthias Stirnemann wird ab 2019 wieder im Team von Möbel Märki starten.

Matthias Stirnemann wird ab 2019 wieder im Team von Möbel Märki starten.

Möbel Märki MTB Pro Team 2019 Das Möbel Märki Mountainbike Pro Team für 2019 steht. „Im neuen Jahr wird das Team wieder komplett mit drei Fahrerinnen und drei Fahrern bei den Weltcuprennen am Start sein“, sagt Teamchef Roger Märki. Dies auch dank Rückkehrer Matthias Stirnemann.

Als während der Heim-Weltmeisterschaft in Lenzerheide Matthias Stirnemann bei Roger Märki für eine Rückkehr ins Team anfragte, war man sich schnell einig. Die guten Erfahrungen mit dem trainingsfleissigen und seriösen Sportler aus Gränichen aus den Jahren 2015 und 2016 hatten bei Märki und seiner Frau Irina Eindruck hinterlassen. Deshalb war für den Aargauer Möbel-Unternehmer klar, dass er Stirnemann eine neue Chance geben wollte. Immerhin war er während der Zeit beim Möbel-Märki-Team bis zur Weltnummer 5 aufgestiegen. "Wir hoffen, dass es Matthias schnell gelingt, die Selektionäre von Swiss Cycling für die diesjährige EM und WM zu überzeugen", sagt Roger Märki

Neu im Team mit dabei ist auch die luxemburgische Meisterin Fabienne Schaus, die bereits seit der WM in Lenzerheide das Möbel-Märki-Logo auf der Front ihres Helms trägt. Bei ihr hat die Liebe zum Österreicher Karl Markt den ersten Schritt zur Teamzugehörigkeit bedeutet. Fabienne Schaus möchte sich nicht nur in der Weltrangliste verbessern, sondern sich auch einen Platz für Olympia 2020 erkämpfen.

Aktuell am meisten im Fokus steht die 21-jährige Nicole Koller. Sie fährt derzeit eine erfolgreiche Radquer-Saison. "Ich traue ihr mit etwas Glück eine Medaille an der WM Anfang Februar zu", sagt Roger Märki. Nach einer Pause danach und einem Neuaufbau wird sie bis zum Weltcupstart der Mountainbiker Mitte Mai wieder voll bereit sein.

Das Aushängeschild des Teams, die Russin Irina Kalentjewa, will so schnell wie möglich ihre dürftige Weltranglistenplatzierung, die ihr die verkorkste Saison 2018 eingebrockt hat, verbessern, um auch wieder weiter vorne starten zu können. In der vielleicht letzten Saison ihrer Karriere will sie noch einmal alles geben. Die 41-Jährige befindet sich nach eigener Aussage in ihrer Saisonvorbereitung auf Kurs.

Und dann sind da noch die beiden „Ötztaler-Buben“ im Team, Karl Markt und Gregor Raggl. Karl Markt ist der Älteste Cross-Country-Fahrer. Er weiss seinen Körper punktgenau einzusetzen. Er beginnt die Saison vom beachtlichen zwölften Platz in der Weltrangliste. Und der österreichische Meister Gregor Raggl wird sich im neuen, teaminternen Männertrio behaupten wollen.

Mit Thomas Tholey als Physio für die meisten Weltcuprennen konnte das schon gut bestückte Betreuerteam um Jernej Sobocan (Assistent Team Manager) und Valter Bonca (Mechaniker) komplettiert werden.

Weiterhin fahren auch die Schweizer Fadri Bernet (U17) und Michael Grod (Amateure) im Team für die Schweizer Rennen. (rmä)

Meistgesehen

Artboard 1