Zuoberst auf der Liste der Medaillenkandidaten steht der Name Daniel Hubmann. Der Routinier verhaut im Ernstfall kaum einen Lauf. Der sechsfache Weltmeister und sechsfache Sieger im Gesamtweltcup hatte vergangenen Sommer an den Weltmeisterschaften in Schottland die beste Leistung im Schweizer Team gezeigt. In Tschechien tritt er als zweifacher Titelverteidiger an. Vor zwei Jahren hatte der gebürtige Thurgauer in Portugal Gold in der Königsdisziplin Langdistanz und dem kartentechnisch anspruchsvollsten Lauf über die Mitteldistanz triumphiert. Hubmann wird in allen drei Einzelrennen an den Start gehen. «Ich will meine Chancen packen», betonte er. Ihn würde Gold im Sprint reizen, weil ihm dieser Titel an einer EM noch fehlt. «Aber wenn ich wählen dürfte, wäre mir der Sieg in der Langdistanz am liebsten», fügte er hinzu.

Auch Matthias Kyburz bestreitet alle Einzelrennen. Der Biologie-Student aus Möhlin will endlich eine Goldmedaille im Wald gewinnen. Vor vier Jahren hatte der damals 22-Jährige seine Karriere mit dem Sieg im Sprint an den Heim-WM in Lausanne so richtig lanciert. In den letzten Jahren investierte Kyburz viel, um auch im Wald in einem Einzelrennen den Sprung aufs Podest zu schaffen. Im Weltcup gelang ihm dies schon oft, aber an Titelkämpfen steckt bislang der Wurm drin.

Nicht zum EM-Kader der Männer zählt Fabian Hertner, der 2014 die Silbermedaille über die Mitteldistanz gewonnen hatte. Eine hartnäckige Knieverletzung zwingt ihn zum Forfait.

Für die Frauen werden Judith Wyder und Rahel Friederich die meisten EM-Einsätze leisten. Die Bernerin Wyder hatte vor zwei Jahren zumindest im Medaillenspiegel den Rücktritt von Simone Niggli vergessen gemacht. An den EM 2014 gewann sie über die Langdistanz, im Sprint und mit der Staffel gleich dreimal die Goldmedaille. Ein paar Monate später stand sie an den Weltmeisterschaften im Trentino ebenfalls dreimal zuoberst auf dem Podest (Sprint, Staffel, Mixed). Nach einer wegen gesundheitlicher Probleme durchzogenen letzten Saison will die 27-Jährige in einer Einzeldisziplin eine Medaille holen. Budgetiert sind auch Podestplätze mit der Mixed- und der Frauenstaffel.