Der 24-jährige Aargauer setzte sich wie bereits vor einer Woche im Sprint vor Teamkollege Daniel Hubmann – dieser hatte am vergangenen Donnerstag über die Mitteldistanz gewonnen – und dem Schweden Gustav Bergmann durch.

Sowohl Kyburz als auch Hubmann zeigten sich mit ihrer Leistung zufrieden. Beide hatten schnell ins Rennen gefunden, waren bis auf ein paar wenige Ausnahmen fehlerlos geblieben.

Kyburz kann nach dem letzten Wettkampf des Weltcups auf Tasmanien eine sehr gute Bilanz ziehen: Siege im Sprint und über die Langdistanz sowie ein dritter Rang über die Mitteldistanz stehen nach dieser Woche in seinem Palmarès. Auch der über die Langdistanz im zweiten Rang klassierte Hubmann war mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen sehr erfolgreich unterwegs.

Für den dritten Schweizer Podestplatz am Samstag war Sara Lüscher besorgt. Sie büsste als Zweite auf die Dominatorin Tove Alexandersson (Sd) fast vier Minuten ein. Die dreifache Weltmeisterin Judith Wyder verlor als Fünfte über sieben Minuten. Die Bernerin ist physisch noch nicht wieder zu 100 Prozent fit.