Hornussen
Mättenwil-Zofingen A holt Trinkhorn

So verlief das Verbandsfest des Oberaargauisch-Zentralschweizerischen Hornusserverbandes OZHV in Huttwil-Berg.

René Wullschleger
Merken
Drucken
Teilen
Der Balzenwiler Stephan Lanz war erneut bester Nachwuchshornusser. w

Der Balzenwiler Stephan Lanz war erneut bester Nachwuchshornusser. w

Oberhalb Huttwil, auf einem der wohl schönsten Plateaus und mit Blick in die Berner Alpen, trugen die Hornusser des Oberaargauisch-Zentralschweizerischen Hornusserverbandes OZHV ihr traditionelles Verbandsfest durch. Leider spielte am Samstag das Wetter nicht mit. Ein starker Seitenwind erschwerte die Bedingungen zusätzlich. Vorsichtshalber entschieden die Verantwortlichen schon früh, auf den Ausstich zu verzichten und vier Ries zu werten.

Mit dem dritten Schlussrang hinter dem überlegenen Festsieger Höchstetten A und Oberönz-Niederönz A klassierte sich Mättenwil-Zofingen A mit 1162 Punkten in den Trinkhornrängen. «Zum zweiten Rang fehlten nur neun Streichlängen», sagte Spielleiter Daniel Leibundgut, «für uns ist der dritte Rang doch noch ein versöhnlicher Abschluss der Saison.» Im zweiten Umgang setzte starker Regen ein, was für die Mättenwiler Cracks beim Schlagen eine Benachteiligung war. Durch verletzungsbedingte Absenzen setzte die A-Mannschaft zwei Junghornusser ein.

Seriöse Leistung der Balzenwiler

Auch Balzenwil A gelang mit dem fünften Platz die Rehabilitation für das missglückte Interkantonale vor einer Woche. Balzenwil A nutzte den Vorteil, anschlagen zu dürfen und realisierte 1124 Schlagpunkte. Stephan Lanz stellte seine beeindruckende Form erneut unter Beweis und wurde bester Nachwuchshornusser.

Von den übrigen Mannschaften aus der Region Zofingen bestätigte Balzenwil B in der vierten Stärkeklasse mit dem guten sechsten Schlussrang eine durchwegs erfolgreiche Saison und den Horngewinn beim Interkantonalen. Hintermoos-Reiden A kassierte eine Nummer und vergab damit einen Spitzenrang. Mättenwil-Zofingen B musste auf dem elften Rang (zwei Nummern) und ohne Preis nach Hause. Mit zwei Nummern wurden Rothrist-Olten und auch Hintermoos-Reiden B erschlagen.

Für die besten Platzierungen in den Einzelschlägerklassementen sorgten die beiden Mooser Werner Burkhalter und Kurt Meier. Burkhalter klassierte sich auf dem feinen vierten Rang und Kurt Meier auf dem achten Platz mit 67 Schlagpunkten. Insgesamt enttäuschten die Mättenwiler Spitzenschläger. Daniel Leibundgut war bester Mättenwiler auf Rang elf mit 79 Punkten. Für einen Grund zum Feiern sorgte im Rothrister Lager Roy Leuenberger auf dem 13. Platz mit 96 Punkten. Urs Scholer (Balzenwil B) klassierte sich mit 86 Schlagpunkten auf Rang sieben.