Promotion League

Matchvorschau: Der FC Wohlen braucht gegen Brühl dringend Punkte

Kann der FC Wohlen auch gegen Brühl auf «den 12. Mann» zählen?

Der FC Wohlen trifft morgen Samstag (15.00 Uhr) auswärts auf den SC Brühl. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Rückrunde ist der FC Wohlen dringend auf Punkte angewiesen.

Zum Ende der Vorbereitung vor rund zwei Wochen war die Stimmung im Lager des FC Wohlen gut. Viel wurde über die hervorragende Atmosphäre im Kader gesprochen. Die Neuzugänge integrierten sich schnell, die Entwicklung in den vorangegangenen Testspielen war positiv. Das Team schien lernfähig. Talentiert ohnehin.

Nach zwei Spielen in der Frühjahrsrunde hat sich der Wind gedreht. Hatte man zum Auftakt beim FC Stade-Lausanne-Ouchy nicht unbedingt mit Punkten gerechnet, sollte am vergangenen Wochenende gegen den direkten Konkurrenten SC YF Juventus ein Dreier eingefahren werden.

Während die Leistung in Lausanne noch stimmte, zeigte der FCW gegen die Zürcher wieder ihr anderes Gesicht. Kaum etwas gelang den Gastgebern. So steht man nach zwei Spielen mit null Punkten da. Der Abstand auf den Nichtabstiegsplatz ist auf vier Zähler angewachsen.

Duell zweier Traditionsvereine

Nun reist die Equipe von Trainer Nascimento zum SC Brühl. Es ist das Duell zweier Traditionsvereine, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite die graue Maus aus dem Aargau, die sich lange Zeit trotz widriger Umstände im Profifussball halten konnte, ehe im vergangenen Winter der grosse Knall kam und der, geordnete, Rückzug aus dem Spitzenfussball beschlossene Sache war.

Auf der anderen Seite der SC Brühl, der sich vor allem auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist und sich beispielsweise aktiv für die Integration von Asylsuchenden einsetzt. Ganz nach dem Verständnis des Namensgebers der Sportanlage des SCB, Paul Grüninger.

Beim FC Wohlen indes sucht man ein wenig nach einer eigenen Identität. Der Zuschauerschwund ist erkennbar, die Bindung zur Basis soll wieder gestärkt werden.

Der momentan einzige Farbklecks im Stadion Niedermatten der hin und wieder für positive Aufmerksamkeit sorgt sind die Fangruppierungen des FCW, die es dem Patron des kommenden Gegners gleichtun und sich auch abseits des Fussballs gesellschaftlich und kulturell engagieren. So auch am Samstag, als man einen Tag nach dem internationalen Tag der Frauen darauf aufmerksam machte, dass «der 12. Mann» natürlich auch eine Frau sein kann.

Auf dem Platz jedoch werden am Samstag wohl keine Nettigkeiten verteilt. Für den FC Wohlen zählt in den verbleibenden elf Spielen jeder einzelne Punkt. Verliert man im Paul-Grüninger-Stadion, droht man den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren. Spielerisch ist die Mannschaft im Stande auch mit den stärkeren Teams der Liga mitzuhalten, das hat das Spiel in Lausanne gezeigt.

Kann die Mannschaft die mentalen Probleme abstellen, konstanter werden und an das Spiel beim Leader anknüpfen, wird der FC Wohlen auch auf dem Platz wieder für positive Momente sorgen können.

Meistgesehen

Artboard 1