Matchbericht
Sieg gegen den Barrage-Konkurrenten: Aarau verdient sich beim 1:0 gegen Schaffhausen das nötige Wettkampfglück

Nach einer souveränen ersten Halbzeit müssen die Aarauer am Ende um den Sieg bangen. Matchwinner ist Donat Rrudhani, der in der ersten Halbzeit per Foulelfmeter erfolgreich war.

Sebastian Wendel
Merken
Drucken
Teilen
In der 27. Runde der Challenge-League empfängt der FC Aarau den FC Schaffhausen.
13 Bilder
Dabei kommt es zum Trainerduell zwischen Stephan Keller (r.) und Murat Yakin.
Mickael Almeida ist einer der Aktivposten in der Startphase und setzt seine Mitspieler mehrere Male gut in Szene.
Der einzige Treffer im ersten Durchgang. Donat Rrudhani behält vom Punkt die Nerven und versenkt den Ball aus elf Metern in der rechten Ecke.
Jubel beim FC Aarau über die verdiente 1:0-Führung.
Simon Enzler erlebt in den ersten 45 Minuten einen ruhigen Arbeitstag. Der FC Schaffhausen taucht kaum gefährlich vor dem Aarauer Kasten auf.
Mats Hammerich setzt FCS-Spieler Ivan Prtajin unter Druck. Die Aarauer sind in der ersten Halbzeit immer einen Schritt schneller als die Gäste.
Schiedsrichter Anojen Kanagasingam steht in der ersten Halbzeit im Fokus. Zuerst ahndet er eine Schwalbe im Sechzehner von Stojilkovic korrekt mit einer gelben Karte, wenige Minuten später entscheidet der Unparteiische bei einem Foul an Rrudhani auf Elfmeter für Aarau. Auch dieser Entscheid ist richtig.
FCS-Verteidiger Serge Müller ist vor Filip Stojilkovic am Ball.
Mittelfeldmotor Mats Hammerich zeigte sich gewohnt zweikampfstark.
Liridon Balaj mit einem Abschluss in der zweiten Hälfte. Kurz vor Schluss vergibt der Angreifer freistehend vor David Da Costa die Riesenchance auf das 2:0.
Matchwinner Donat Rrudhani setzt sich gegen Danilo Del Toro durch.
Enttäuschung bei Silvan Schwegler. Der junge Mittelfeldspieler erzielt das vermeintliche 2:0, das jedoch zu Recht wegen Abseits aberkannt wird.

In der 27. Runde der Challenge-League empfängt der FC Aarau den FC Schaffhausen.

freshfocus

Zwischen der 30. und 36. Minute kommt es im Strafraum der Gäste zu drei strittigen Szenen: Es beginnt mit einer Grätsche von Schffhausen-Captain Neitzke gegen den durchgebrochenen Aarau-Stürmer Filip Stojilkovic, letzterer kommt zu Fall. In Echtzeit scheint der Fall klar: Penalty für Aarau und Rot wegen Notbremse für Neitzke. Doch Schiedsrichter Kanagasingam entscheidet auf Schwalbe des Aarauers und verwarnt diesen. Ein mutiger Entscheid, aber nach Betrachten der TV-Bilder wohl auch der richtige Entscheid. Denn eine Berührung zwischen Neitzke und Stojilkovic ist nicht erkennbar.

Stand nach einer halben Stunde im Fokus: Schiedsrichter Anojen Kanagasingam.

Stand nach einer halben Stunde im Fokus: Schiedsrichter Anojen Kanagasingam.

freshfocus

Kurz darauf prallt Donat Rrudhani in einen Schaffhauser Gegenspieler – wieder fordern die Aarauer Penalty, dieses Mal lässt Kanagasingam das Spiel zurecht weiterlaufen. Und schliesslich ist es erneut Rrudhani, der in den Strafraum dribbelt und im Zweikampf mit Müller zu Boden geht. Sofort zeigt Kanagasingams Arm auf den Penaltypunkt. Wieder ist die Szene strittig, aber wegen Rrudhanis Cleverness (er fädelt mit dem Fuss am Gegenspieler ein) bleibt dem Unparteiischen keine andere Wahl: Rrudhani selber tritt an und trifft mit einem platzierten Flachschuss zum 1:0 für das Heimteam.

Donat Rrudhani behält vom Punkt die Nerven und versenkt den Ball aus elf Metern in der rechten Ecke.

Donat Rrudhani behält vom Punkt die Nerven und versenkt den Ball aus elf Metern in der rechten Ecke.

freshfocus

Am Ende mussten die Aarauer noch um ihren Sieg zittern

Bei diesem Resultat bleibt es bis zum Schluss. Der FCA-Sieg ist verdient: Mehr Chancen herausgespielt und spielerisch über weite Phasen dominiert. Doch es braucht für die drei Punkte auch Wettkampfglück: Mitte der zweiten Halbzeit schiesst Schaffhausens Rodriguez freistehend aus fünf Metern über das Tor. Wenig später scheitert Lika aus bester Position, indem er den Ball FCA-Goalie Simon Enzler in die Arme schiesst. Und in der 89. Minute hat Aarau-Verteidiger Jérôme Thiesson Glück, als er im eigenen Strafraum über den Ball schlägt, die Schaffhauser den Patzer nicht schnell genug realisieren und plötzlich Enzler irgendwie auf dem Ball zum Sitzen kommt.

FCA-Torhüter Simon Enzler hielt mit seinen Paraden in der zweiten Halbzeit den Sieg fest.

FCA-Torhüter Simon Enzler hielt mit seinen Paraden in der zweiten Halbzeit den Sieg fest.

freshfocus

Andererseits: Hätte Liridon Balaj wenigstens eine seiner drei Grosschancen verwertet, hätte der FC Aarau nicht bis zur letzten Spielminute um den Sieg zittern müssen. Und in der 94. Minute hebt der Linienrichter nach dem vermeintlichen 2:0 des eingewechselten Silvan Schwegler die Abseitsfahne, dabei steht der Mittelfeldspieler bei der Ballabgabe auf gleicher Höhe wie die Schafhauser Abwehr.

Wichtiger Sieg im Kampf um den Barrage-Platz

Das «Wie» ist am Ende egal: Fakt ist, dass der FC Aarau das kapitale Spiel gewonnen, einen wichtigen Sieg gegen einen Direktkonkurrenten gelandet hat und punktemässig mit den Schaffhausern gleichgezogen ist (beide 44). Neun Spieltage vor Schluss dürfen sich die Aarauer weiter grosse Chancen auf die Barrage ausrechnen.

Und: Der Sieg gegen Schaffhausen gibt Moral für die nächste wegweisende Partie am kommenden Dienstag. Um 18 Uhr beginnt im Brügglifeld der Cup-Viertelfinal gegen Ligakonkurrent Winterthur, es winkt die erste Halbfinal-Qualifikation seit 16 Jahren.

Matchtelegramm:

FC Aarau - FC Schaffhausen 1:0 (1:0)

Brügglifeld. - 5 Zuschauer. - SR: Kanagasingam - Tor: 37. Rrudhani (Foulpenalty) 1:0.
Aarau: Enzler; Giger, Thiesson, Bergsma, Conus; Balaj, Hammerich (80. Schwegler), Jäckle, Rrudhani (71. Spadanuda); Almeida (71. Aratore), Stojilkovic (89. Gashi).
Schaffhausen: Da Costa; Krasniqi (75. Mozzone), S. Müller, Neitzke, Mujcic (75. A. Müller), Lika; Rodriguez (82. Padula), Hamdiu (82. Vukasinovic), Maouche; Pollero (34. Del Toro), Prtajin.
Bemerkungen: Aarau ohne Schindelholz (krank), Peralta, Qollaku, Thaler, Verboom (alle verletzt), Avdyli, Caserta, Hajdari und Hasani (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Bislimi, Kastrati, Menezes, Saipi, Sarr (alle verletzt), Bajrami, Berglas, Djoulou, Furrer und Wick (alle nicht im Aufgebot). - 67. Treffer von Almeida wegen Abseits annulliert. 94. Treffer von Schwegler wegen Abseits annulliert. - Verwarnung: 30. Stojilkovic (Unsportlichkeit).

Das sind die Stimmen zum Spiel:

Stimmen zum Spiel: FC Aarau-FC Schaffhausen (3.4.21)

Youtube/FC Aarau

Partie verpasst? Lesen Sie den Spielverlauf hier im Liveticker nach: