Fussball, 1. Liga

Lockerer Sieg: Der FC Baden schlägt einen schwachen SC Goldau gleich mit 4:0

Der ambitionierte FC Baden holt wieder drei Punkte und bezwingt Goldau gleich mit 4:0. Dabei erzielt das Heimteam zwei sehenswerte Treffer.

«Auf los geht’s los!» Das dachte sich auch die Badener Truppe, denn nach 11 Sekunden müsste bereits das 1:0 fallen. Herger vergibt nach einem schnellen Vorstoss über Teichmann aber in der Mitte ein sicher geglaubtes Tor. Der Stürmer schlägt unglücklich über den Ball.

Keine vier Minuten später steht bereits die nächste hochkarätige Chance für Baden an. Nach einer Flanke von rechts verpasst Jakovljevic allerdings ein weiteres Mal per Kopf. Die Startphase gehört klar der Esp-Truppe, die das Spielgeschehen bestimmt.

Luca Ladner löst den Knopf

In der 15. Spielminute folgt die nächste Grosschance: Ein Weitschuss von Weilenmann wird gefährlich zu Herger abgeprallt, der aber seinerseits am stark parierenden Goldau-Torhüter Ukaj scheitert. In der 24. Minute dann die Befreiung. Luca Ladner erzielt aus rund 30 Metern Entfernung das erste Tor. Nicht aber dank feinster Technik, sondern durch schnelles Denken. Vullnet Ukaj, Torhüter des SC Goldau, serviert ihm den Ball durch einen katastrophalen Fehlpass direkt vor die Füsse. Ladner reagiert ausgezeichnet und bringt die Badener verdient mit 1:0 in Führung.

Von den Goldauern geht in den ersten 30 Minuten keinerlei Gefahr aus. Sie stehen relativ tief und kommen kaum selbst einmal in die Badener Platzhälfte. In der 39. Minute fällt daher auch verdient das 2:0. Nach einem schnellen Konter und einer gezielten Vorlage von Yves Weilenmann versenkt Roman Herger den Ball gekonnt per Lupfer im Goldauer Netz.

In der 45. Minute folgt der Höhepunkt dieser mehr als ansprechenden Halbzeit des FC Baden. Nach einer Flanke von Weilenmann vollendet Dejan Jakovljevic per Flugkopfball spektakulär. Die Badener lassen in der ersten Halbzeit gar nichts mehr anbrennen und haben sich den Pausentee bei herbstlichen 16 Grad redlich verdient.

Teichmann per Penalty zum Schlussresultat

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff prüft Weilenmann Torhüter Ukaj mit einem Schuss knapp ausserhalb des Strafraums. In der 61. Minute wird es dann laut im Stadion. Ein langer Ball auf Teichmann wird gefährlich, als Torhüter Ukaj am Ball vorbeisaust. Der Ball landet aber nicht im Tor, weil Verteidiger Sommaruga seinen Fuss noch dazwischen halten kann. Zwei Minuten später dann der nächste Schock für Goldau: Teichmann wird im Strafraum geschubst und verwandelt den gegebenen Elfmeter gleich selber gekonnt zum 4:0.

Es folgt Bassecourt

Die Goldauer ziehen keinen guten Tag ein. Die Körpersprache lässt schon früh zu wünschen übrig und auch Torhüter Ukaj bekundet Mühe auf dem nassen Badener Kunstrasen. Ganz anders die Spieler des Heimteams: Sie lassen nie abreissen und jagen dem Ball stets motiviert hinterher. Auch die Zweikämpfe entscheiden sie meist für sich und kommen immer wieder zu Torabschlüssen. Goldau seinerseits kommt das ganze Spiel über nicht zu einem nennenswerten Torschluss. Eine insgesamt sehr blasse Leistung der Innenschweizer, die zu den Abstiegskandidaten gehören dürften.

Trainer Ranko Jakovljevic ist stolz auf seine Mannschaft: «Wir spielten wieder zu null und sehr konzentriert. Am Schluss des Spiels wollten wir fast etwas zu viel, doch ich bin sehr zufrieden, dass wir auch im dritten Spiel der Saison zu null gespielt haben.»

Am nächsten Samstag bestreitet der FC Baden auswärts in Bassecourt das nächste Spiel. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Der Liveticker zum Nachlesen:

Meistgesehen

Artboard 1